"

Schulden und Insolvenz Hilfe Forum

Bitte logg dich ein oder registriere dich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Hinweis zur Suchfunktion:
Unser Forum bildet mit der Vielzahl der Beiträge seiner Teilnehmer eine umfangreiche Wissensdatenbank zum Thema "Schulden & Co.". Nutzen Sie daher die Suchfunktion (nur für registrierte Mitglieder), um festzustellen, ob Ihr Problem schon mal besprochen und gelöst wurde. Das ist oftmals der schnellste und effektivste Ansatz, um zu einer Lösung zu gelangen. Die erweiterten Suchoptionen bieten die Möglichkeit, Suchbegriffe zu verknüpfen oder gezielt nur bestimmte Bereiche zu durchsuchen.

Autor Thema: Schulden vom Schwiegervater  (Gelesen 2211 mal)

KeineKnete

  • Newbie
  • *
  • Karma: 0
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3
Schulden vom Schwiegervater
« am: 08. Juli 2011, 11:42:09 »

Hallo, ich bin neu hier und brauche gleich mal Hilfe.
Mir ist folgendes passiert:
Ich bin seit letztem Jahr verheiratet. Mein Mann und ich wollten uns schon ne größere Wohnung suchen, da hat mein Schwiegervater uns gesagt, dass wir eines der 3 Häuser bekämen (es gibt 3 Häuser und 3 Kinder, also für jeden ist eins da). Da wir keine Kidner haben und auch keine wollen, hieße es, wir bekommen das kleinste und den Rest sollen uns die beiden Schwestern dann halt irgendwann mal ausbezahlen. Das war soweit auch ok, die Mieterin in dem Haus bekam mitgeteilt, dass nun Eigenbedarf vorliegt und ist jetzt ausgezogen.
So, nun das dicke Ende: auf dem Haus sind 50.000,00 € Schulden die wir nun übernehmen müssen! Davon war aber nie die Rede! Als mein Schwiegervater das mal so nebenbei erwähnt hat, hat mich fast der Schlag getroffen! Damit haben wir natürlich nicht kalkuliert, ich habe mir gerade ein neues Auto gekauft. Das hätte er doch mal erwähnen müssen! Was soll ich nun machen, ich übernehme doch keine Schulden, mit denen ich nix zu tun habe! Ganz davon abgesehen, kann ich mir die zusätzlichen Schulden gar nicht leisten!!
Kann mir jemand weiterhelfen?
Vielen Dank!
Gespeichert
 

Der_Alte

Re: Schulden vom Schwiegervater
« Antwort #1 am: 08. Juli 2011, 12:32:40 »

Das hört sich für mich trotzdem nach einem guten Geschäft an.

Sie bekommen ein Haus im Wert x, das mit 50.000 € belastet ist. Damit müssen Sie die Geschwister nur mit einer geringeren Summe ausbezahlen.
50.000 € Belastung grundschuldgesicherter Kredit ergibt im Monat eine Belastung, die deutlich unter einer normalen Miete liegt, also keine wirkliche Belastung darstellt. Aktuell konnte man so einen Kredit für etwa 185 € im Monat bekommen. Rechnen Sie mal die eingesparte Miete dagegen.
Gespeichert
Es grüßt der Alte
 

KeineKnete

  • Newbie
  • *
  • Karma: 0
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3
Re: Schulden vom Schwiegervater
« Antwort #2 am: 08. Juli 2011, 12:37:43 »

Hallo, das mag schon sein, aber wir bekommen den Kredit für die Einrichtung und Renovierung des Hauses nicht, den wir benötigen, weil eben diese 50.000,00 € jetzt auf uns laufen, das bedeutet, wirziehen in ein Haus ein, das leer ist und renoviert werden muss, wir können uns das aber nicht leisten! Hätten wir rechtzeitig von den 50.000,00 € zusätzlich gewusst, hätten wir an anderen Stellen schon mal was gespart oder gleich gesagt, dass wir uns das nicht leisten können!
Jetzt verlangt aber mein Schwiegervater, dass wir das auf jeden Fall machen müssen!
Darum geht es mir!
Danke!
Gespeichert
 

Insoman

  • Moderator
  • weiß was
  • *****
  • Karma: 2
  • Offline Offline
  • Beiträge: 733
Re: Schulden vom Schwiegervater
« Antwort #3 am: 08. Juli 2011, 12:55:56 »

Zitat
Jetzt verlangt aber mein Schwiegervater, dass wir das auf jeden Fall machen müssen!
Und wenn nicht..?

davon abgesehen..wenn das Haus keine Schrottimmobilie ist dürfte es an Wert die 50,000 um ein Mehrfaches übersteigen.
Vielleicht könnte man, entsprechendes Einkommen und Bonität vorausgesetzt, sogar ein weiteres
Hypothekendarlehen zur Einrichtung und Renovierung aufnehmen? Bei geschickter Vertragsausgestaltung (Sondertilgung)würde Sie das sicherlich günstiger kommen als ein Verbraucherkredit.

Was hat das mit "pleite" zu tun?
Gespeichert
www.insopoint.de

...wer sich nicht wehrt, lebt verkehrt...
 

KeineKnete

  • Newbie
  • *
  • Karma: 0
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3
Re: Schulden vom Schwiegervater
« Antwort #4 am: 08. Juli 2011, 13:07:24 »

Er hat nur wegen uns die Mieterin gekündigt, deshalb verlangt er von uns, dass wir das machen. Er hätte doch einfach nur mal sagen müssen, dass das noch soviel Geld zu übernehmen ist. Wir verdienen beide nicht übermäßig viel und müssen eben strenger rechnen, damit es klappt. Da kann man nicht mal eben so eine Riesensumme aufbringen!
Mit den 50.000,00 € zusätzlich am Bein, bin ich pleite!!

Eine Renovierung muss sein, da einiges am Haus gemacht werden muss. Es ist 38 Jahre alt und bisher wurde nicht wirklich was reingesteckt. Das Dach muss gemacht werden, die Fenster, Heizung, .... Das kostet alles wahnsinnig viel Geld!
Gespeichert
 

tomwr

Re: Schulden vom Schwiegervater
« Antwort #5 am: 08. Juli 2011, 13:23:23 »

Mit den 50.000,00 € zusätzlich am Bein, bin ich pleite!!

Eine Renovierung muss sein, da einiges am Haus gemacht werden muss. Es ist 38 Jahre alt und bisher wurde nicht wirklich was reingesteckt. Das Dach muss gemacht werden, die Fenster, Heizung, .... Das kostet alles wahnsinnig viel Geld!

Wieso bist Du dann pleite ? Du kannst doch das Haus noch verkaufen. Dann bist Du reich.  :wink:
Also nachvollziehen kann ich Deine Panik auch nicht. Wenn das Haus nicht gerade 60qm Wohnfläche hat und baufällig ist und nicht gerade im letzten Winkel von Hintertupfing liegt ist das doch ein gutes Geschäft.

Was kostet denn die Renovierung und wieviel ist das Haus im renovierten Zustand wert, das ist hier die Frage.
Also wenn das Haus in München ist, hätte ich Interesse.  :juchu:

Und wenn sonst keine weitere Belastung drauf ist (ich gehe mal davon aus, dass nur die Hypothek umgeschrieben werden soll und der Schwiegerpapa jetzt nicht die EUR 50.000 in bar erwartet), ist doch alles in Butter. Für die Renovierungskosten könnte man nach Absprache mit der Bank ja nochmal eine zweite Hypothek aufnehmen. Und billiger als Miete ist es dann sicher und es ist dein Eigentum (von den Schulden jetzt mal abgesehen, die man ja auch zurückführen kann).

PS: Und wenn Deine Schwestern die beiden anderen Häuser erben und da nicht exorbitant höhere Belastungen drauf sind dann bekommst Du ja von denen noch später Geld. Je nach Testamentsinhalt.  :wink:
« Letzte Änderung: 08. Juli 2011, 13:25:38 von tomwr »
Gespeichert
 

albert64

  • Newbie
  • *
  • Karma: -2
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2
Re: Schulden vom Schwiegervater
« Antwort #6 am: 09. Juli 2011, 14:14:40 »

Ich habe hier einen Ratgeber der wird Dir mit vielen nützlichen Tipps dabei helfen, wie Du der Schuldenfalle entkommen kannst.

Hier der Link:
http://www.wirwollenkeinewerbung.html

 
« Letzte Änderung: 11. Juli 2011, 19:02:56 von paps »
Gespeichert
 

Angestellte80

  • weiß was
  • *****
  • Karma: 2
  • Offline Offline
  • Beiträge: 229
Re: Schulden vom Schwiegervater
« Antwort #7 am: 11. Juli 2011, 07:50:49 »

@Albert: warum schickst du allen diesen Link anstatt einfach auf die Fragen konstruktiv zu antworten....

@KeineKnete: ich kann deine Enttäuschung verstehen, dass du dich "Hinters Licht" geführt fühlst. Aber ich schließe mich den anderen an. Du machst damit ein super Deal. Wenn man überlegt was heutzutage eine Immobilie kostet! Trotzdem solltest du dir genau überlegen ob du das wirklich willst. Das ist ein großer Schritt und es bringt nichts wenn du damit unglücklich bist!
Gespeichert
Viele Grüße

Angestellte80
 

Insokalle

Re: Schulden vom Schwiegervater
« Antwort #8 am: 11. Juli 2011, 10:58:54 »

..., weil Albert von der Thematik keinen blassen Schimmer hat.

Er packt seine Werbung sogar in die Anfragen, in denen das Insolvenzverfahren schon läuft. Also hat er die posts nicht wirklich gelesen.
Vermutlich kennt er noch nicht einmal den Autor des von ihm angepriesenen bahnbrechenden Werks (Offenbarungseid heißt es übrigens schon längst nicht mehr).
Vermutlich hat er es irgendwo mit einer Reseller-Lizenz erworben und versucht nun verzweifelt – wie viele 100 andere -, die vermeintliche Goldgrube irgendwie zu verkaufen.

Dabei gibt es zu vielen der angegebenen Themen bei jeder Verbraucherinformation und sonstigen Institutionen kostenlose Tipps und Hinweise.

Gespeichert
 
 

Privatinsolvenz - Insolvenz - Schulden - Webseitenschutz