"

Schulden und Insolvenz Hilfe Forum

Bitte logg dich ein oder registriere dich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Hinweis zum Zitieren von Beiträgen:
Aus Gründen der Übersichtlichkeit sollte nicht der komplette Beitrag eines Users zitiert werden, sondern lediglich der Teil, auf den man sich bezieht. Die Kombination "@ [Username]" kann beim Zitieren ebenfalls hilfreich sein.

Autor Thema: Werde den Dispo einfach nicht los :-/  (Gelesen 1482 mal)

Giamo

  • Newbie
  • *
  • Karma: 0
  • Offline Offline
  • Beiträge: 4
Werde den Dispo einfach nicht los :-/
« am: 28. September 2011, 21:45:24 »

Hallo liebe Gemeinde

Habe ein paar kleine probleme mit meinen Rechnungen. Bin Schwanger geworden und gleichzeitig auch Arbeitslos geworden und habe "einen" Kredit von noch 4000 € die ich Monatlich mit 132 € abtrage sowie einen Autokredit von noch 4400 € den ich Monatlich mit 160 € abtrage und einen ganz tollen Dispo von z.zt. 4150 € der Monatlich immer um 50 € eigentlich gesenkt werden sollte.
Jetzt kommen noch diverse Rechnungen dazu....400 € otto 800 € Bauer und 500 € Strom von der alten Wohnung.

Eigentlich wird ja alles bedient von den Sachen aber der Dispo macht mich krank mit seinen Zinsen. Zahle immer 50 € ein und nach 3 Monaten kommen ca 150 € Zinsen drauf und der wird einfach nicht kleiner. Die Bank will das auch nicht in einen kredit mit weniger Zinsen umwandeln, weil mein Mann ja in der Insolvenz ist. Also frag ich mich wie ich da runter komme? Ein bekannter sagte den Dispo kündigen lassen von der Spasskasse und warten bis ein Inkassobüro sich meldet, die wären wohl günstiger mit den Zinsen. Stimmt das?

Also bei aller liebe...ich versuche immer alles zu bezahlen und die Bank stellt sich da jetzt so Quer.
Weiß leider auch keinen Rat

LG
« Letzte Änderung: 28. September 2011, 22:03:29 von Giamo »
Gespeichert
 

Feuerwald

  • Moderator
  • weiß was
  • *****
  • Karma: 13
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3181
Re: Werde den Dispo einfach nicht los :-/
« Antwort #1 am: 28. September 2011, 23:43:22 »

"die wären wohl günstiger mit den Zinsen. Stimmt das?"

Die Zinsen sind nach Kündigung eines Verbraucherkredites in der Tat nur noch gesetzlich zu verzinsen (derzeit 5,37 %). Allerdings wird das Inkassounternehmen tüchtig Gebühren aufschlagen. Mit einer Tilgung von 50,00 Euro würden dann gem. § 497 BGB zunächst die erforderlichen Kosten der Rechtsverfolgung (Inkassogebühren), dann die Hauptforderung und dann die Zinsen getilgt.

Sie werden mit 50 Euro monatlich also so oder so sehr sehr lange zahlen müssen. 
Gespeichert
- <a href="https://www.sido.org">Schuldnerberatung für Selbständige - Bundesverband Selbständige – sido! e.V.</a>

- <a href="https://www.sido.org/informationen/insolvenz.pdf">Ratgeber Insolvenz für Selbständige – Regelinsolvenz- Unternehmensinsolvenz</a><br>
 
 

Privatinsolvenz - Insolvenz - Schulden - Webseitenschutz