"

Schulden und Insolvenz Hilfe Forum

Bitte logg dich ein oder registriere dich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Hinweis zur Suchfunktion:
Unser Forum bildet mit der Vielzahl der Beiträge seiner Teilnehmer eine umfangreiche Wissensdatenbank zum Thema "Schulden & Co.". Nutzen Sie daher die Suchfunktion (nur für registrierte Mitglieder), um festzustellen, ob Ihr Problem schon mal besprochen und gelöst wurde. Das ist oftmals der schnellste und effektivste Ansatz, um zu einer Lösung zu gelangen. Die erweiterten Suchoptionen bieten die Möglichkeit, Suchbegriffe zu verknüpfen oder gezielt nur bestimmte Bereiche zu durchsuchen.

Autor Thema: Auto in der Insolvenz  (Gelesen 1041 mal)

nix-mit-inkasso

  • Armut ist die schrecklichste Form von Gewalt (Mahatma Gandhi)
  • Jungspund
  • ***
  • Karma: 0
  • Offline Offline
  • Beiträge: 54
  • Inkasso ist Schall und Rauch
Auto in der Insolvenz
« am: 16. März 2014, 20:07:42 »

Moin liebe Gemeinde

Meine Insolvenz rückt näher.
Habe heute noch mal die Auflistung überarbeitet.
Es sind mit doppel, drei- und vierfach Verkettungen (meistens von Inkassos) zusammen 28 Gläubiger.
Bei den meisten Forderungen handelt es sich um aufbeblähte Inkassoforderungen und reichlich Schmalz.
Die großen Brocken sind die Unterhaltsvorschußkasse für zurückliegende Forderungen für zwei Kinder (ca. 28000€ - die Summe  :gruebel: konnte man mir nicht entgültig erklehren) und die Bank (5000€ + Aufgeblähte Kosten  :heulen: von ca 9000€).
Der Rest dann doch überschaubar.

Nun habe ich gelesen dass das Auto generell zur Masse gehört.
Aber leider konnte ich nicht erkennen ob und wo es Grenzen gibt, wo der TH/IV sagt, das lohnt nicht.

Hab mir Anfang Februar 2014 einen alten Ford (Baujahr 1998)gekauft. der hat noch TÜV bis August und hat seine 210000km auf der Uhr. Keine Schönheit und riecht nach Landwirtschaft, was manchen Käufer abschrecken dürfte. Bezahlt hab ich 200 Euronen, mit Kaufvertrag. Für´n nächsten TÜV müßte ich ca. 350€ investieren.

Hat einer damit Erfahrungen, wie man am besten mit dem TH/IV klar kommt?

Gruß
Nix mit Inkasso
Gespeichert
Denken ist die schwerste Arbeit, die es gibt. Das ist wahrscheinlich auch der Grund, warum sich so wenige Leute damit beschäftigen.

Henry Ford
Gründer Ford Motor Company
 

Der_Alte

Re: Auto in der Insolvenz
« Antwort #1 am: 16. März 2014, 21:06:32 »

Klingt ja auch irgenwie nach "ich wohne auf dem Land und brauche mein Auto, um zur Arbeit zu kommen".

Wenn für Arbeit erforderlich - und bei den öffentlichen Verkehrsangeboten leicht zu begründen - dann ist das Auto nicht pfändbar.
Ansonsten ist es eine alte Kiste, die der TH nicht mehr verwerten kann, vor allem wenn es keinen TÜV mehr hat. Ich würde mit ihm verhandeln, dass er das Auto ohne Gegenleistung freigibt.
Gespeichert
Es grüßt der Alte
 
 

Privatinsolvenz - Insolvenz - Schulden - Webseitenschutz