"

Schulden und Insolvenz Hilfe Forum

Bitte logg dich ein oder registriere dich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Hinweis zum Zitieren von Beiträgen:
Aus Gründen der Übersichtlichkeit sollte nicht der komplette Beitrag eines Users zitiert werden, sondern lediglich der Teil, auf den man sich bezieht. Die Kombination "@ [Username]" kann beim Zitieren ebenfalls hilfreich sein.

Autor Thema: Bruttomethode oder Nettomethode beim Weihnachtsgeld  (Gelesen 3088 mal)

pleite0105

  • Newbie
  • *
  • Karma: 0
  • Offline Offline
  • Beiträge: 23
Bruttomethode oder Nettomethode beim Weihnachtsgeld
« am: 05. Dezember 2010, 20:29:05 »

Mein Arbeitgeber hat in diesem Jahr eine neue Software eingesetzt mit der u. a. auch die Lohnpfändung berechnet wird.

Die alte Software hat bei der Pfändungsberechnung beim Weihnachtsgeld die Bruttomethode angewendet. Die neue Software (SAP) nutzt die Nettomethode, wodurch erheblich mehr gepfändet wird, weil vom eigentlich unpfändbaren Weihnachtsgeld noch anteilige Steuern abgezogen werden.

Das Lohnbüro behauptet, dass es umstritten ist, ob die Brutto- oder die Nettomethode anzuwenden ist. Die Rechtssprechung würde aber immer mehr zur Nettomethode übergehen.

Daher ist meine Frage, was ich dem Lohnbüro gegenüber sagen kann, damit wieder die Bruttomethode genutzt wird.

Ich hoffe auf Eure Antworten.
Gespeichert
 

paps

  • weiß was
  • *****
  • Karma: 14
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6471
Re: Bruttomethode oder Nettomethode beim Weihnachtsgeld
« Antwort #1 am: 05. Dezember 2010, 23:29:20 »

Rein technisch gesehen, kann das Programm auf Brutto umgestellt werden.

Da die Frage aber bereits beantwortet wurde (SAP / oder Bruttoberechnung suchen) verzichte ich auf weitere Ausführungen.
Gespeichert
MfG Paps (der jetzt in BW lebt)

Paps arbeitet hauptberuflich für die Debeka-Versicherungen Bausparkasse
 (http://www.cosgan.de/images/more/schilder/041.gif)
 
 

Privatinsolvenz - Insolvenz - Schulden - Webseitenschutz