"

Schulden und Insolvenz Hilfe Forum

Bitte logg dich ein oder registriere dich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Herzlich Willkommen im neuen Board!
Der Redaktion des Forums, bzw. den Moderatoren ist es per Gesetz untersagt, individuellen Rechtsrat zu erteilen. Das Forum dient dem allgemeinen Erfahrungsaustausch der Nutzer und der Vermittlung allgemein gehaltener Informationen. Deshalb unser Rat: wendet Euch zwecks Rechtsberatung immer an eine Schuldnerberatungsstelle, einen Rechtsanwalt oder die Rechtsberatungsstellen beim zuständigen Amtsgericht.
Das Recht der Teilnehmer untereinander, gegenseitig Mitteilungen über ihre jeweilige Meinung zu machen, bleibt davon unberührt und stellt auch keine Rechtsberatung dar!
Und nicht vergessen: auch hier gibt es Forenregeln, die es zu beachten gilt!

Autor Thema: Noch eine Frage ...  (Gelesen 2117 mal)

RealINSO

  • Newbie
  • *
  • Karma: 0
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6
Noch eine Frage ...
« am: 14. Oktober 2006, 23:11:02 »

Bitte um Entschuldigung wegen meine Gramatik aber ich bin kein geborene Deutsche.

Joh, aber die Teilnahme- und Geschäftsbedingungen bei Versandhäusern und Onlinepoker konnten Sie schon lesen, oder??
Gespeichert
 

paps

  • weiß was
  • *****
  • Karma: 14
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6471
Noch eine Frage ...
« Antwort #1 am: 15. Oktober 2006, 00:47:22 »

Die Freizeitbeschäftigung von Piotr mag erst mal dahingestellt sein.
Auch wenn es in der gegenwärtigen Situation nicht hilfreich ist, dass wenige vorhandene Geld in Spielbanken zu verjubeln.

Gehen wir mal davon aus, dass die Versandhäuser den geringeren raten zustimmen, weil gerade bei der Computertechnik der Aufwand zur Rücknahme vergleichsweise hoch ist.
Ein Schelm wer Böses dabei denkt.
Da noch keine Inso eingeleitet ist, wäre es nicht schädlich, einzelnen Gläubigern geringere Raten anzubieten, um die Gesamtsituation zu lösen.

Jedoch Piotr, sie sollten sich ernsthaft überlegen, ob das durch Sie hier geposteten Verhalten richtig ist.
Ich würde es Betrug nennen. Und damit setzen Sie eine mögliche Restschuldbefreiung in einem Inso-Verfahren aufs Spiel.
Sa die Laptops unter dem Eigentumsvorbehalt der Versandhäuser stehen, sollten Sie versuchen, die auch mit Miniraten zu verkaufen.
Nur mal so als Hinweis. Würde durch das Versandhaus Strafanzeige gestellt, droht neben der Verurteilung für Sie auch die Rückführung der Laptops von den Käufern.
Die wiederum hätten einen zivilrechtlichen Anspruch auf Schadenersatz gegen Sie.
Letztlich bezahlen Sie dann einen Laptop 2 mal.
Schon mal in diese Richtung gedacht?[addsig]
Gespeichert
MfG Paps (der jetzt in BW lebt)

Paps arbeitet hauptberuflich für die Debeka-Versicherungen Bausparkasse
 (http://www.cosgan.de/images/more/schilder/041.gif)
 

  • Gast
Noch eine Frage ...
« Antwort #2 am: 15. Oktober 2006, 16:06:34 »

Hallo RealINSO,
Ich weiss dass ich böse Sachen getan habe. Aber du kennst mich doch nicht Privat also brauchst auch nicht voreilig beurteilen.
Was ich schlechtes getan habe dass war nur kampf ums überleben mit der Hoffnung dass meine Frau Arbeit findet.
Dann könnte ich und hätte ich bestimmt das alles bezahlt.
 Ausserdem ich habe gemeint dass da im Forum finde ich Hilfe und gute Rat.
Ich winsche dir alles gute und dass du nimals solche Sytuation wie ich hast.
MFG Piotr[addsig]
Gespeichert
 

  • Gast
Noch eine Frage ...
« Antwort #3 am: 15. Oktober 2006, 16:20:20 »

Hallo paps,
mit dem Betrug da hast du volkommen Recht. Meine Verhalten war auch nicht richtig.
Vorcher habe ich so was niemals gemacht und in Zukunft werde ich auch so was nicht machen.
Aber ich will so viel wie möglich zurück bezahlen dh. wenn ganz kleine Ratem dann kann ich auch lebenslang bezahlen. Jemanden austriksen oder so was war nicht mein Ziel.
Darum habe ich auch die Frage in Forum gestelt. Leider konkrete antwort hat keine gegeben.
In meinem Post habe ich indirekt geschrieben dass ich mit kleine Raten die Versandthäuser und Visakards bezahlen kann. Aber da wären noch 3 Bänke geblieben wo ich grössere Ratem bezahlem muss.
Darum habe ich gefragt ob das so geht, dass ich die kleine summen ratenweise bezahle und nur wegen die 3 grösse Kredite Insolvenz beantrage.
Also wenn mir jemand genaue Antwort geben kann dann bitte schreibe mir.
MFG
Piotr[addsig]
Gespeichert
 

paps

  • weiß was
  • *****
  • Karma: 14
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6471
Noch eine Frage ...
« Antwort #4 am: 17. Oktober 2006, 18:08:20 »

nein, so funktioniert das nicht.
Sie können die \"kleinen\" Gläubiger natürlich vor Beantragung der Insolvenz bedienen und mit den \"großen\" erst mal verhandeln.
Mit Einreichung/Eröffnung der Privatinsolvenz sind alle Gläubiger gleich zu behandeln.[addsig]
Gespeichert
MfG Paps (der jetzt in BW lebt)

Paps arbeitet hauptberuflich für die Debeka-Versicherungen Bausparkasse
 (http://www.cosgan.de/images/more/schilder/041.gif)
 
 

Privatinsolvenz - Insolvenz - Schulden - Webseitenschutz