"

Schulden und Insolvenz Hilfe Forum

Bitte logg dich ein oder registriere dich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Herzlich Willkommen im neuen Board!
Der Redaktion des Forums, bzw. den Moderatoren ist es per Gesetz untersagt, individuellen Rechtsrat zu erteilen. Das Forum dient dem allgemeinen Erfahrungsaustausch der Nutzer und der Vermittlung allgemein gehaltener Informationen. Deshalb unser Rat: wendet Euch zwecks Rechtsberatung immer an eine Schuldnerberatungsstelle, einen Rechtsanwalt oder die Rechtsberatungsstellen beim zuständigen Amtsgericht.
Das Recht der Teilnehmer untereinander, gegenseitig Mitteilungen über ihre jeweilige Meinung zu machen, bleibt davon unberührt und stellt auch keine Rechtsberatung dar!
Und nicht vergessen: auch hier gibt es Forenregeln, die es zu beachten gilt!

Autor Thema: Ehegattenunterhalt  (Gelesen 1320 mal)

Helga2000

  • Newbie
  • *
  • Karma: 0
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2
Ehegattenunterhalt
« am: 27. September 2011, 13:59:56 »

ein herzliches Hallo an alle
folgende Frage brennt mir auf der Seele:
mein Ehemann und ich sind beide seit Anfang 2011 in der PI. Er hat ein Einkommen von netto ca. 1300,- € und ich bin 100% schwerhehindert und habe Erwerbsunfähigkeitsrente von 700,- €. Zu unseren monatl Ausgaben wie Miete etc. zahle ich noch einen Kredit von 273,- €/montl. für mein KFZ ab. Kinder haben wir keine.
Habe ich mit meinem Einkommen einen Anspruch auf Unterhalt und wenn ja muss ich mir dann ein eigenes Konto einrichten? Im Moment verfügen wir über ein Gemeinschaftskonto.
Vielen Dank schonmal für die Antwort.
LG H.
Gespeichert
 

Insoman

  • Moderator
  • weiß was
  • *****
  • Karma: 2
  • Offline Offline
  • Beiträge: 733
Re: Ehegattenunterhalt
« Antwort #1 am: 27. September 2011, 14:23:35 »


Ja, Sie haben grundsätzlich Anspruch auf Unterhalt..
Entsprechend erhöht sich die Freigrenze Ihres Mannes auf € 1419,99.
Der Arbeitgeber hat dies bei der Abführung der Anteile zu berücksichtigen.
Einen Antrag auf Berücksichtigung Ihres Einkommens bei der Berechnung muss der TH bei Gericht stellen.
Solange hier noch kein entsprechender Beschluss ergeht, sind Sie in voller Höhe als unterhaltsberechtigt anzusehen.
Weisen Sie den Arbeitgeber auf die bestehende Unterhaltspflicht hin.
Ein eigenes Konto benötigen Sie hierfür nicht.
Gespeichert
www.insopoint.de

...wer sich nicht wehrt, lebt verkehrt...
 

Helga2000

  • Newbie
  • *
  • Karma: 0
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2
Re: Ehegattenunterhalt
« Antwort #2 am: 28. September 2011, 11:05:53 »

vielen Dank für die superschnelle und sehr positive Antwort   :thumbup:
LG H.
Gespeichert
 
 

Privatinsolvenz - Insolvenz - Schulden - Webseitenschutz