"

Schulden und Insolvenz Hilfe Forum

Bitte logg dich ein oder registriere dich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Hinweis zum Einstellen neuer Themen:
bitte wählt eine aussagekräftige Überschrift! Titel wie "Bitte helft mir!", "Ich habe Schulden!", "WICHTIG!", "Was meint Ihr?" o. ä. werden erfahrungsgemäß seltener beachtet / aufgerufen und sind nicht erwünscht. Ebenfalls nicht erwünscht sind Überschriften, die ausschließlich neugierig machen sollen und gegenteiligen Inhalt aufweisen. Dies schließt auch den Einsatz von durchgehender Großschreibung in Überschriften ein.

Autor Thema: Erfahrungen Mit der Verbraucherinsolvenz  (Gelesen 1681 mal)

torfkopp

  • Newbie
  • *
  • Karma: 0
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1
Erfahrungen Mit der Verbraucherinsolvenz
« am: 12. Februar 2007, 18:34:04 »

Hallo.
Ich befinde mich seit 6 Monate in der Wohlverhaltensperiode und möchte meine Erfahrungen weitergeben. Als wir merkten, daß wir unsere Schulden nicht mehr in den Griff bekommen, haben wir uns an eine Schuldnerberatung gewendet, die dann für uns das Insolvenzvefahren beantragt hat. Da eine Immobilie mit im Spiel war, wurde für mich und meine Frau je ein getrenntes Verfahren eröffnet.
Da meine Hausbank unter den Gläubigern ist, habe ich mein Girokonto vorzeitig gekündigt und ein Konto bei der Postbank eröffnet. Hier bekommt man ein Girokonto ohne Dispo, keine EC-Karte. Da ich beruflich in der ganzen Welt unterwegs bin, habe ich bei der Postbank eine Spar Card. Mit dieser Karte kann man weltweit an jeden VISA Automaten Geld abheben.. Eine echte VISA Card habe ich ebenfalls bei einer ausländischen Bank. Hier ist aber bei der Beantragung Vorsicht geboten, aber bei mir hat es geklappt. Der pfändbare Anteil wird von meinem Gehalt abgezogen, trotzdem kommt man zurecht und wir bereuen den Schritt nicht.    [addsig]
Gespeichert
 
 

Privatinsolvenz - Insolvenz - Schulden - Webseitenschutz