"

Schulden und Insolvenz Hilfe Forum

Bitte logg dich ein oder registriere dich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Herzlich Willkommen im neuen Board!
Der Redaktion des Forums, bzw. den Moderatoren ist es per Gesetz untersagt, individuellen Rechtsrat zu erteilen. Das Forum dient dem allgemeinen Erfahrungsaustausch der Nutzer und der Vermittlung allgemein gehaltener Informationen. Deshalb unser Rat: wendet Euch zwecks Rechtsberatung immer an eine Schuldnerberatungsstelle, einen Rechtsanwalt oder die Rechtsberatungsstellen beim zuständigen Amtsgericht.
Das Recht der Teilnehmer untereinander, gegenseitig Mitteilungen über ihre jeweilige Meinung zu machen, bleibt davon unberührt und stellt auch keine Rechtsberatung dar!
Und nicht vergessen: auch hier gibt es Forenregeln, die es zu beachten gilt!

Autor Thema: Eure Erfahrung-Schuldnerberatung oder doch besser Rechtsanwalt?  (Gelesen 1774 mal)

Deloona79

  • Jungspund
  • ***
  • Karma: 0
  • Offline Offline
  • Beiträge: 61

Nach meinem Termin bei der Schuldnerberatung,viel Rechnerei und Grübelei,steht für mich jetzt defintiv fest,dass ich Privatinsolvenz beantragen möchte. Bin mir aber immernoch unsicher,ob ich diesen Weg mit Hilfe der Schuldnerberatung oder besser mit einem Anwalt gehen sollte. Was sind Eure Erfahrungen? Was würdet Ihr empfehlen?
Gespeichert
 

Angestellte80

  • weiß was
  • *****
  • Karma: 2
  • Offline Offline
  • Beiträge: 229
Re: Eure Erfahrung-Schuldnerberatung oder doch besser Rechtsanwalt?
« Antwort #1 am: 01. Juni 2011, 07:40:27 »

ich denke es liegt auch ein Stück weit daran, wie lange du noch mit der Insolvenz warten kannst?? Ist es bei dir 5 vor 12 oder schon 5 nach 12?

Ich habe einen Anwalt eingeschaltet, der spezalisiert ist auf Insolvenzrecht. Dadurch, dass ich die Raten für den Kredit gespart habe (man soll ja nichts mehr zahlen) konnte ich das Geld nehmen um den Anwalt zu zahlen. Ich konnte in Raten zahlen (3 Raten á 120 Euro). Nach Eingang der ersten Rate hat der Anwalt die Arbeit aufgenommen und die Gläubiger/den Gläubiger angeschrieben. Kontaktiert habe ich den Anwalt im Mai 2010 und einreichen konnte ich den Insolvenzantrag bei Gericht im Dezember 2010. Im Januar 2011 wurde das Verfahren eröffnet.

Mein Anwalt hat nach meinem Einkommen und Anzahl der Gläubiger abgerechnet. Je mehr Gläubiger desto teurer. Aber das ganze geht schneller als bei einer kostenlosen Schuldnerberatung, wo man teilweise bis zu 12 Monate auf einen Ersttermin warten muss.
Nur bezahlt werden will so ein Anwalt auch. Ich habe mir den "Luxus" noch gegönnt den Anwalt zu beauftragen den kompletten Antrag für mich auszufüllen, so das ich nur noch unterschreiben musste. Das hat zusätzlich dann nochmal 150 Euro ca. gekostet.

Die Entscheidung selbst musst du für dich selbst klären, was für dich besser ist, ich denke es liegt daran, wieviel Zeit du noch bis zur Insolvenz überbrücken kannst, also ob du ggf. lange auf einen Termin bei der kostenlosen Schuldnerberatung warten kannst.
Gespeichert
Viele Grüße

Angestellte80
 
 

Privatinsolvenz - Insolvenz - Schulden - Webseitenschutz