"

Schulden und Insolvenz Hilfe Forum

Bitte logg dich ein oder registriere dich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Herzlich Willkommen im neuen Board!
Der Redaktion des Forums, bzw. den Moderatoren ist es per Gesetz untersagt, individuellen Rechtsrat zu erteilen. Das Forum dient dem allgemeinen Erfahrungsaustausch der Nutzer und der Vermittlung allgemein gehaltener Informationen. Deshalb unser Rat: wendet Euch zwecks Rechtsberatung immer an eine Schuldnerberatungsstelle, einen Rechtsanwalt oder die Rechtsberatungsstellen beim zuständigen Amtsgericht.
Das Recht der Teilnehmer untereinander, gegenseitig Mitteilungen über ihre jeweilige Meinung zu machen, bleibt davon unberührt und stellt auch keine Rechtsberatung dar!
Und nicht vergessen: auch hier gibt es Forenregeln, die es zu beachten gilt!

Autor Thema: inso - wohnung - pfändbarer betrag  (Gelesen 2171 mal)

prada878

  • Newbie
  • *
  • Karma: 0
  • Offline Offline
  • Beiträge: 7
inso - wohnung - pfändbarer betrag
« am: 06. Februar 2007, 17:01:10 »

ich seteh kurz vor der inso und wollte wissen ob es wirklich so ist das man teile seiner wohnung ausgeräumt bekommt???
ich habe zum beispiel einen größeren fernsehen. der ist aber schon 6 jahre alt...

wie sieht das mit den pfändungen aus... momentan bekomm ich gehaltspfändungen. mir bleiben noch 1103€.
ich lese immer wieder von 850€...

was wird denn einem nun genommen und was nicht...?!?!?!?!?[addsig]
Gespeichert
 

Feuerwald

  • Moderator
  • weiß was
  • *****
  • Karma: 13
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3181
inso - wohnung - pfändbarer betrag
« Antwort #1 am: 06. Februar 2007, 17:42:37 »

Erst mal die gute Nachricht,

ein Fernsehgerät gehört zu den klassischen unpfändbaren Gegenständen. Allenfalls eine sog. Austauschpfändung bei wirklich ganz ungeheuerlich luxuriösen Geräten denkbar, was bei einem 6 Jahren alten TV jedoch auszuschließen ist.

Da ohnehin gewöhnlicher Hausrat unpfändbar ist, ist Ihre Befürchtung, irgendwer könnte die halbe oder ganz Wohnung leer räumen, unbegründet.

Die Höhe des pfändbaren Arbeitseinkommen richtet sich nach § 850ff ZPO. Es kommt u.a. auf die Anzahl der gesetzlich unterhaltspflichtigen Personen an, in erster Linie die Kinder, der Ehepartner.

Ich gehe mal davon aus, Sie haben weder Kinder noch Ehepartner – sonst würde Ihnen mehr verbleiben als die 1.103 Euro und empfehle einfach mal einen Blick in der Lohnpfändungstabelle unter Spalte 0, immer bezogen auf das monatliche Netto-Arbeitseinkommen.

Zu einer Kahlpfändung (Vorrechtsbereich) bis auf den Mindestbedarf nach dem Sozialgesetzbuch (bspw. 850,- Euro) kann es in der Einzelzwangsvollstreckung nur bei Unterhaltsforderungen (nicht gezahlter Unterhalt für Kinder bspw.) oder bei Forderungen aus vorsätzlich begangener unerblauter Handlung kommen.

MfG
Feuerwald


 
[addsig]
Gespeichert
- <a href="https://www.sido.org">Schuldnerberatung für Selbständige - Bundesverband Selbständige – sido! e.V.</a>

- <a href="https://www.sido.org/informationen/insolvenz.pdf">Ratgeber Insolvenz für Selbständige – Regelinsolvenz- Unternehmensinsolvenz</a><br>
 

prada878

  • Newbie
  • *
  • Karma: 0
  • Offline Offline
  • Beiträge: 7
inso - wohnung - pfändbarer betrag
« Antwort #2 am: 06. Februar 2007, 17:48:02 »

danke... bekomme mom nach der tabelle gepfändet...

ich hab noch nichtmal ne küche.. also die geräte schon aber noch kein geld für aussenrum.. naja kommt auch noch...

danke für die schnelle antwort...[addsig]
Gespeichert
 
 

Privatinsolvenz - Insolvenz - Schulden - Webseitenschutz