"

Schulden und Insolvenz Hilfe Forum

Bitte logg dich ein oder registriere dich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Hinweis zum Zitieren von Beiträgen:
Aus Gründen der Übersichtlichkeit sollte nicht der komplette Beitrag eines Users zitiert werden, sondern lediglich der Teil, auf den man sich bezieht. Die Kombination "@ [Username]" kann beim Zitieren ebenfalls hilfreich sein.

Autor Thema: Insolvenz und Leben am Existenzminimum!was passiert bei Notfällen?  (Gelesen 1991 mal)

Biene72

  • öfter hier
  • ****
  • Karma: 0
  • Offline Offline
  • Beiträge: 139

Hallo,

jetzt sind wir in unserer Mietwohnung, konnten wenigstens die Kaution wegsparen und ein anderes Auto anschaffen(wir sind zu 6.) und jetzt passiert das, was eben mit alten Autos passiert....es ist kaputt und es ist eine größere Summe notwendig es wieder zu reparieren...wenn man aber am Existenzminimum lebt und von 4 Kindern 2 zur Schule gehen, darf eigentlich nichts dazwischen kommen da man sonst am A....ist.
Mein Mann konnte heute deswegen nicht zur Arbeit weil er auf das Auto angewiesen ist und fast jede Werkstatt macht Reparaturen nur noch gegen Barzahlung. Wenn man jetzt noch insolvent ist, was soll man dann bitte tun? wir hatten uns vorgenommen jetzt jeden Monat wenigstens 100€ zur Seite zu legen falls sowas passieren würde, sind aber letzten Monat jetzt erst umgezogen und hatten gar nicht die Chance erst mal was anzusparen...gibt es da irgendeine Stelle wo man sich hinwenden kann? wenn mein Mann nicht in die Arbeit kann verliert er mit Sicherheit seinen Job und damit wäre ja erst recht keinem geholfen. Manchmal hab ich das Gefühl als ob uns nur das Pech verfolgt :sad:...so geht es immer weiter....was macht man in so einem Fall???
über Tipps wäre ich sehr dankbar!
mfg
Gespeichert
 

Feuerwald

  • Moderator
  • weiß was
  • *****
  • Karma: 13
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3181
Re: Insolvenz und Leben am Existenzminimum!was passiert bei Notfällen?
« Antwort #1 am: 26. September 2007, 20:02:09 »

das hat mit der Insolvenz im Grunde nicht so viel zu tun.
Jeder, der nur ein normales oder gar ein geringe Einkünfte hat, muss heute sehn wie er überleben kann. Da wird politisch vom Arbeitsvolk Mobilität bis zum Wahnwitz gefordert, stundenlanges hin und her Gependel, wie das aber bezahlt erden soll, interessiert kaum.

V i e l l e i c h t   kann man ein Darlehen über das SGB II oder SGB III erhaltern. Hierzu sollten Sie in entsprechenden Foren mal fragen. ELO Forum oder Tacheles.

Was genau ist denn defekt?
Es muss nicht immer die Fachwerkstatt sein.
Ich habe mir kürzlich einen 200 Euro Fiesta vom ersparten  "geleistet",
hm, wenn es keine Berge gäbe in diesem Land,wäre  alles wunderbar *g*
nur leider schleift da etwas, wenn's bergauf geht.

Gruss
Feuerwald






Gespeichert
- <a href="https://www.sido.org">Schuldnerberatung für Selbständige - Bundesverband Selbständige – sido! e.V.</a>

- <a href="https://www.sido.org/informationen/insolvenz.pdf">Ratgeber Insolvenz für Selbständige – Regelinsolvenz- Unternehmensinsolvenz</a><br>
 

Terrormieze

  • Gast
Re: Insolvenz und Leben am Existenzminimum!was passiert bei Notfällen?
« Antwort #2 am: 03. Oktober 2007, 23:33:11 »

Ich weiß der Vorschlag hört sich jetzt doof an, aber ich würde einfach mal versuchen, jemanden aus der Nachbarschaft oder dem Bekanntenkreis anzusprechen der sich vielleicht mit Autos auskennt.  Unter Nachbarschaftshilfe findet man im Internet auch oft was. 
Was soll denn laut Werkstatt kaputt sein (kenne mich selbst ganz gut mit Autos aus)?

Wie Feuerwald schon gesagt hat, muß es nicht immer die Fachwerkstatt sein.  Eine Nachbarschaftshilfe (du reparierst mein Auto ich helf dir beim streichen, bei einer Party mit Speisen, beim Wäschebügeln, etc. ) ist meißtens ne recht gute Lösung.

Hab sowas auch schon in Anspruch genommen ( ich hab bei der Renovierung geholfen und hab dafür meinen PC wieder instant gesetzt bekommen). . 
Gespeichert
 
 

Privatinsolvenz - Insolvenz - Schulden - Webseitenschutz