"

Schulden und Insolvenz Hilfe Forum

Bitte logg dich ein oder registriere dich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Herzlich Willkommen im neuen Board!
Der Redaktion des Forums, bzw. den Moderatoren ist es per Gesetz untersagt, individuellen Rechtsrat zu erteilen. Das Forum dient dem allgemeinen Erfahrungsaustausch der Nutzer und der Vermittlung allgemein gehaltener Informationen. Deshalb unser Rat: wendet Euch zwecks Rechtsberatung immer an eine Schuldnerberatungsstelle, einen Rechtsanwalt oder die Rechtsberatungsstellen beim zuständigen Amtsgericht.
Das Recht der Teilnehmer untereinander, gegenseitig Mitteilungen über ihre jeweilige Meinung zu machen, bleibt davon unberührt und stellt auch keine Rechtsberatung dar!
Und nicht vergessen: auch hier gibt es Forenregeln, die es zu beachten gilt!

Autor Thema: KÖNNEN WIR UNSER HAUS WEITER BEWOHNEN/BEHALTEN,TROTZDEM INSOLVENZ BEANTRAGEN?  (Gelesen 3616 mal)

LARES

  • Newbie
  • *
  • Karma: 0
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1

Hallo
Habe ein sehr grosses problem,wohnen seit 5 jahren im eigens mitgebautem haus,,soweit so gut aber mit den jahren hat sich auch ein riesieger schuldenberg angehäuft. . die hausschulden einerseits privatschulden anderseits. . mein mann ist berufstätig hat noch dazu noch einen nebenjob
ich ging auch  für 300 euro im monat arbeiten ,leider wurde mir jetz gekündigt also fällt dieses gehalt auch weg. wir wissen manchmal nicht wie wir alles bezahlen sollen trotz arbeit kommen wir nicht mit allem nach. . MEINE FRAGE IST WENN WIR PRIVAT INSOLVENZ BEANTRAGEN WÜRDEN KÖNNTEN WIR UNSER HAUS BEHALTEN?WÄRE DAS MÖGLICH?haben 3 kinder die von allem nichts mitbekommen,. . .
ODER GÄBE ES EINE ANDERE MÖGLICHKEIT AUS DIESER SCHULDENFALLE RAUSZUKOMMEN. . .

VIELEN DANK IM VORAUS FÜR EURE ANTWORTEN
Gespeichert
 

paps

  • weiß was
  • *****
  • Karma: 14
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6471

zuerst mal willkommen bei PWN.

Grundsätzlich gibt es vor einer Insolvenz immer Möglichkeiten, die Schuldenlast zu drücken.
Sei es durch Umstellung von Verträgen oder Einsparungen in nicht lebensnotwendigen Bereichen.

Sie sollten ein Haushaltsbuch führen oder zumindest alle Einnahmen und Ausgaben gegenüberstellen.
Dann schauen, wo eingespart werden kann.

Ev. könnten Ratenstundungen vereinbart werden.

Ohne weitere Vorkehrungen wird aber das Haus möglicherweise in der Insolvenz zwangsversteigert werden.
Um das genau beurteilen zu können, muß man natürlich ein bisschen mehr wissen als wir können nicht alles zahlen.
(Grundbucheinträge, wer hat welche Darlehen, wie hoch ist die Restschuld, wer ist Eigentümer ....
Gespeichert
MfG Paps (der jetzt in BW lebt)

Paps arbeitet hauptberuflich für die Debeka-Versicherungen Bausparkasse
 (http://www.cosgan.de/images/more/schilder/041.gif)
 
 

Privatinsolvenz - Insolvenz - Schulden - Webseitenschutz