"

Schulden und Insolvenz Hilfe Forum

Bitte logg dich ein oder registriere dich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Herzlich Willkommen im neuen Board!
Der Redaktion des Forums, bzw. den Moderatoren ist es per Gesetz untersagt, individuellen Rechtsrat zu erteilen. Das Forum dient dem allgemeinen Erfahrungsaustausch der Nutzer und der Vermittlung allgemein gehaltener Informationen. Deshalb unser Rat: wendet Euch zwecks Rechtsberatung immer an eine Schuldnerberatungsstelle, einen Rechtsanwalt oder die Rechtsberatungsstellen beim zuständigen Amtsgericht.
Das Recht der Teilnehmer untereinander, gegenseitig Mitteilungen über ihre jeweilige Meinung zu machen, bleibt davon unberührt und stellt auch keine Rechtsberatung dar!
Und nicht vergessen: auch hier gibt es Forenregeln, die es zu beachten gilt!

Autor Thema: leidiges Thema KFZ bei Regelinsolvenz, ist trotzdem kompliziert.....  (Gelesen 1608 mal)

sammydeluxe

  • Grünschnabel
  • **
  • Karma: 0
  • Offline Offline
  • Beiträge: 35

Hi,
nur ganz kurz:
Habe bereits die Eröffnung durch das Amtsgericht hinter mir, Treuhänder war schon bei mir persönlich und am Freitag ist der erste Berichtstermin bei Gericht.

Jetzt zum Fall:

Ich habe ein Auto, bzw. es ist auf meine Frau zugelassen, allerdings gehört dieses Fahrzeug meinem Bruder ! ER hat uns damals ein Darlehen gewährt und wir dürfen bis zur Abzahlung des Betrages das Auto auf eigene Kosten nutzen. Bezahlung des Darlehens soll erst dann erfolgen, wenn wir wieder in einer besseren finanziellen Lage sind, so haben wir es im Vertrag festgehalten. Zur Sicherheit (Sicherheitsübereignung) haben wir ihm den original Brief gegeben.
Wir mussten meinen Bruder als Gläubiger mit in die Gläubigerliste aufnehmen laut Insolvenzverwalter.
Das haben wir auch getan.
So, jetzt geht es darum, das das Fahrzeug wahnsinnig viele Mängel hat und wir gerne ein anderes auch kostengünstigeres Fahrzeug hätten. Mit meinem Bruder wäre das kein Problem aber die Frage ist, ob es erlaubt ist, das mein Bruder das Auto jetzt im Verfahren welches ja noch nicht abgeschlossen ist, das Auto verkaufen und uns ein neues kaufen dürfte ? Ist ein wenig kompliziert.
Ich habe Angst, das es als neue Schulden gelten würde und somit die Restschuldbefreiung versagt würde. Der Insolvenzverwalter sagte mir nur, das ich persönlich erst wieder etwas ansparen dürfte und mir davon ein Fahrzeug kaufen könne, wenn das Verfahren abgeschlossen und ich in der Wohlverhaltensphase wäre. Das soll noch ungefähr ein halbes Jahr dauern laut Insoverwalter. Aber so lange hält das Auto wahrscheinlich nicht mehr....

Habt Ihr da Antworten auf meine Fragen ? Hoffe das ihr mein Durcheinander verstanden habt... ansonsten bitte nochmal nachfragen !
Vielen Dank
Sammydeluxe
Gespeichert
 

paps

  • weiß was
  • *****
  • Karma: 14
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6471
Re: leidiges Thema KFZ bei Regelinsolvenz, ist trotzdem kompliziert.....
« Antwort #1 am: 14. April 2011, 20:43:54 »

Scheinbar gibt es bisher ja keine Zuordnungsprobleme bezüglich des Eigentums.
Insofern kann Ihr Bruder als Eigentümer des PKW im laufenden Verfahren von seinen Sichrheiten gebrauch machen und den PKW verwerten.
Die Restkosten meldet er dann zu Tabelle als ausgefallene Kosten des gewährten Kredites.

Einen neuen Kredit bei Ihrem Bruder aufzunehmen wäre kein Problem, da Neuschulden nicht zur Versagung führen können.
Sie sollten aber den PKW durch ihren Bruder kaufen lassen und dann eine erneute Nutzungsvereinbarung treffen.
 
Gespeichert
MfG Paps (der jetzt in BW lebt)

Paps arbeitet hauptberuflich für die Debeka-Versicherungen Bausparkasse
 (http://www.cosgan.de/images/more/schilder/041.gif)
 
 

Privatinsolvenz - Insolvenz - Schulden - Webseitenschutz