"

Schulden und Insolvenz Hilfe Forum

Bitte logg dich ein oder registriere dich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Hinweis zur Suchfunktion:
Unser Forum bildet mit der Vielzahl der Beiträge seiner Teilnehmer eine umfangreiche Wissensdatenbank zum Thema "Schulden & Co.". Nutzen Sie daher die Suchfunktion (nur für registrierte Mitglieder), um festzustellen, ob Ihr Problem schon mal besprochen und gelöst wurde. Das ist oftmals der schnellste und effektivste Ansatz, um zu einer Lösung zu gelangen. Die erweiterten Suchoptionen bieten die Möglichkeit, Suchbegriffe zu verknüpfen oder gezielt nur bestimmte Bereiche zu durchsuchen.

Autor Thema: Mein Insolvenzverfahren wurde eröffnet. Erstes Gespräch mit dem Treuhändler  (Gelesen 1481 mal)

anton5555

  • Newbie
  • *
  • Karma: 0
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6

Hi
Ich war bei euch schon 2008 angemeldet.
Ich finde gerade meine Zugangsdaten nicht mehr.
Vielen Dank noch für die Ratschläge.

Vor 2 Monaten wurde meine Privat Insolvenz eröffnet.

Ich glaube ich habe einen netten Treuhändler erwischt.

Wenn man immer die Posting liesst was er alles machen kann, hatte ich vor dem ersten Gespräch voll die Angst gehabt.

Natürlich war mein Konto gesperrt nach der Eröffnung.
Dieses hatte er sofort vor dem ersten Gespräch wieder freigegeben.

Er wollte die Bank wissen und mein Konto.
Innerhalb von 1 Stunde war es wieder per Fax frei.
4 Tage später war meine IC- Card wieder freigeben und Online-banking ging auch wieder.
Auch ein Dank an meiner Bank.

Gespräch mit dem TH.
1.) Er wollte keine Kontoauszüge sehen.
2.) An den Genossenschaftsanteile(Kaution) meiner Wohnung will er nichts machen.
3.)Mein Auto darf ich behalten.
4.) Keine Lastschriften Rückbuchungen.
(Wäre sowieso nicht gegangen. Hatte die ja auch alle seit Ende 2008 umgestellt, auf Überweissungen)

Das einzigste was er verlangt sind meine Lohnabrechnungen ihn als Kopie der letzen 6 Monate immer zuschicke.

Was noch geklärt werden muss ist das Gehalt meiner Frau da sie leicht über 500 Euro im Monat verdient kann sein das sie rausfliegt als Unterhaltspflichtige. :dntknw:
So das bei meinen lohn ab 989,99 gepfändet wird.
Also ab da, muss der Arbeitgeben an den TH bezahlen.


Und das nach seinen Erfahrungen, der Geginn der Wohlverhaltensperiode bis zu 1- 1 1/2 Jahre dauern kann.
Ich habe einige Lebensversicherungen Sparbücher gehabt.
Das dauert in der Regel lange bis die verwertet sind.
Da ich auch ein Sparbuch nicht mehr habe und erst eine Verlustantrag gstellt werden muss bei der Bank.
Jedenfalls sind damit meine Verfahrenskosten bezahlt.

Gruss anton
« Letzte Änderung: 25. April 2010, 14:40:57 von anton5555 »
Gespeichert
 
 

Privatinsolvenz - Insolvenz - Schulden - Webseitenschutz