"

Schulden und Insolvenz Hilfe Forum

Bitte logg dich ein oder registriere dich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Hinweis zum Einstellen neuer Themen:
bitte wählt eine aussagekräftige Überschrift! Titel wie "Bitte helft mir!", "Ich habe Schulden!", "WICHTIG!", "Was meint Ihr?" o. ä. werden erfahrungsgemäß seltener beachtet / aufgerufen und sind nicht erwünscht. Ebenfalls nicht erwünscht sind Überschriften, die ausschließlich neugierig machen sollen und gegenteiligen Inhalt aufweisen. Dies schließt auch den Einsatz von durchgehender Großschreibung in Überschriften ein.

Autor Thema: Mit 60 wieder gezwungener Maßen ins Berufsleben zurück durch Privatinso?  (Gelesen 898 mal)

allesschrecklich

  • Newbie
  • *
  • Karma: 0
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1

Hallo alle zusammen,
ich bin nun seit dem 25.7. 2013 in der PI, mein Mann seit April 2013.
Wir haben vor vielen Jahren mal einen Kredit aufgenommen, für den ich gebürgt habe. Damals war ich noch voll berufstätig.
2007 habe ich einen  Schlaganfall gehabt, und seitdem bin ich nicht mehr berufstätig. Rente bekomme ich aber nicht, weil mir 3 Monate an den Pflichtjahren fehlten.
Nun hat mir mein Treuhänder geschrieben,  ich solle einen Lebenslauf schreiben, damit der Gläubiger weiß, wo und was ich evtl. noch arbeiten kann.
Meine Frage ist nun...... ist das immer so? Und ist das überhaupt zu vertreten?
Vielen Dank
Gespeichert
 

sinagirl

  • öfter hier
  • ****
  • Karma: 0
  • Offline Offline
  • Beiträge: 144
  • sinagirl

hallo allesschrecklich, bei mir war es auch so das ich mein lebenslsuf vorlegen musste. ich würde mir da nicht so viee gedanken machen wegen den lebenslauf. ich würde sagen der th verschafft sich durch den lebenslauf einen kleinen überblick über unserer arbeitsleben. ich glaube auch nicht das er jemand nach einen schlaganfall, zum arbeiten zwingt
Gespeichert
 
 

Privatinsolvenz - Insolvenz - Schulden - Webseitenschutz