"

Schulden und Insolvenz Hilfe Forum

Bitte logg dich ein oder registriere dich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Hinweis zum Zitieren von Beiträgen:
Aus Gründen der Übersichtlichkeit sollte nicht der komplette Beitrag eines Users zitiert werden, sondern lediglich der Teil, auf den man sich bezieht. Die Kombination "@ [Username]" kann beim Zitieren ebenfalls hilfreich sein.

Autor Thema: Pfändungsbetrag bei Selbstständigkeit  (Gelesen 1519 mal)

kobold04

  • Jungspund
  • ***
  • Karma: 0
  • Offline Offline
  • Beiträge: 98
Pfändungsbetrag bei Selbstständigkeit
« am: 01. September 2010, 14:20:44 »

Wer kann mir sagen wie der Pfändungsbeitrag bei Selbstständigkeit und monatlich schwankendem Einkommen berechnet wird?
Gespeichert
 

Fallera

  • weiß was
  • *****
  • Karma: 6
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1536
Re: Pfändungsbetrag bei Selbstständigkeit
« Antwort #1 am: 01. September 2010, 15:47:25 »

Stand des Verfahrens?

Im eröffneten Verfahren berechnet sich der pfändbare Betrag anhand der tatsächlich erwirtschafteten Gewinnen.§ 35 InsO

In der WVP wird von einem fiktiven Einkommen ausgegangen
Hierbei geht es in der WVP um die fiktive Verdienstmöglichkeit als Angestellter in einem angemessenen Dienstverhältnis § 295 Abs. 2 InsO .


« Letzte Änderung: 01. September 2010, 16:11:23 von Fallera »
Gespeichert
I`d rather be hated for who I am, than loved for who I am not.
Kurt Cobain
 

kobold04

  • Jungspund
  • ***
  • Karma: 0
  • Offline Offline
  • Beiträge: 98
Re: Pfändungsbetrag bei Selbstständigkeit
« Antwort #2 am: 01. September 2010, 19:03:19 »

Vielen Dank für die Info!
Wer legt denn fest was angemessen ist?
Wird nur der Ausbildungsberuf berücksichtigt und dort ein Durchschnittseinkommen, schaut man nach Verdiensten in den letzten Jahren, oder sogar nach Weiterbildungen?
Gespeichert
 

Feuerwald

  • Moderator
  • weiß was
  • *****
  • Karma: 13
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3181
Re: Pfändungsbetrag bei Selbstständigkeit
« Antwort #3 am: 01. September 2010, 19:13:08 »

Wer legt denn fest was angemessen ist?

- Sie selbst


Es wäre jedoch gut  wenn die Frage von Fallera beantworten.  Zu Fallara noch folgendes:  Auch im Insolvenzverfahren kann § 295 Abs. 2 InsO gelten und zwar wenn der Neuerwerb aus der Selbständigkeit nach § 35 Abs. 2 InsO freigegeben wurde.



Gespeichert
- <a href="https://www.sido.org">Schuldnerberatung für Selbständige - Bundesverband Selbständige – sido! e.V.</a>

- <a href="https://www.sido.org/informationen/insolvenz.pdf">Ratgeber Insolvenz für Selbständige – Regelinsolvenz- Unternehmensinsolvenz</a><br>
 

kobold04

  • Jungspund
  • ***
  • Karma: 0
  • Offline Offline
  • Beiträge: 98
Re: Pfändungsbetrag bei Selbstständigkeit
« Antwort #4 am: 01. September 2010, 19:30:07 »

Stand ist eröffnetes Verfahren mit baldigem Übergang in die WVP. Spätestens Ende das Jahres lt. IV.
Gespeichert
 

paps

  • weiß was
  • *****
  • Karma: 14
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6471
Re: Pfändungsbetrag bei Selbstständigkeit
« Antwort #5 am: 02. September 2010, 19:09:14 »

Wurde das Gewerbe nach §35 (2)InsO freigegeben?
Gespeichert
MfG Paps (der jetzt in BW lebt)

Paps arbeitet hauptberuflich für die Debeka-Versicherungen Bausparkasse
 (http://www.cosgan.de/images/more/schilder/041.gif)
 
 

Privatinsolvenz - Insolvenz - Schulden - Webseitenschutz