"

Schulden und Insolvenz Hilfe Forum

Bitte logg dich ein oder registriere dich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Herzlich Willkommen im neuen Board!
Der Redaktion des Forums, bzw. den Moderatoren ist es per Gesetz untersagt, individuellen Rechtsrat zu erteilen. Das Forum dient dem allgemeinen Erfahrungsaustausch der Nutzer und der Vermittlung allgemein gehaltener Informationen. Deshalb unser Rat: wendet Euch zwecks Rechtsberatung immer an eine Schuldnerberatungsstelle, einen Rechtsanwalt oder die Rechtsberatungsstellen beim zuständigen Amtsgericht.
Das Recht der Teilnehmer untereinander, gegenseitig Mitteilungen über ihre jeweilige Meinung zu machen, bleibt davon unberührt und stellt auch keine Rechtsberatung dar!
Und nicht vergessen: auch hier gibt es Forenregeln, die es zu beachten gilt!

Autor Thema: Private Insolvenz Pfändung der Beiträge des vertrag zum VBLU  (Gelesen 2427 mal)

tomasgran

  • Newbie
  • *
  • Karma: 0
  • Offline Offline
  • Beiträge: 24

hallo
habe  das Problem das der Treuhänder die Beiträge die der AG bezahlt und auch Versicherungsnehmer ist das ganze läuft unter der Bezeichnung VBLU der Treuhänder rechnet den Betrag von  90€ als einkommen dazu und pfändet diesen Betrag mit, dadurch bin ich momentan sogar unter den 990€ monatlich
Gespeichert
 

paps

  • weiß was
  • *****
  • Karma: 14
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6471
Re: Private Insolvenz Pfändung der Beiträge des vertrag zum VBLU
« Antwort #1 am: 30. Juni 2009, 19:23:13 »

VBL
die Meinungen scheinen sich bei diesem Thema etwas zu streuen. Ich habe ein interessantes Urteil vom LAG-BADEN-WUERTTEMBERG Urteil vom 08.10.2008, Aktenzeichen: 22 Sa 63/07 gefunden. Der Leitsatz lautet:

Arbeitnehmerbeiträge zur VBL, (Versorgungsordnung des Bundes und der Länder) sind
mit den Beiträgen an eine Ersatzkasse vergleichbar und deshalb bei der Berechnung
des pfändbaren Einkommens zu berücksichtigen.

Dies dürfte dann auch für die VBUL gelten, wenn der Vertrag vor Inso geschlossen wurde und es sich um eine echte Direktversicherung (nicht Riester) handelt.

Sie können also versuchen, unter Bezugnahme auf die Entscheidung, beim Insolvenzgericht die Beiträge wieder frei zu bekommen.
Gespeichert
MfG Paps (der jetzt in BW lebt)

Paps arbeitet hauptberuflich für die Debeka-Versicherungen Bausparkasse
 (http://www.cosgan.de/images/more/schilder/041.gif)
 

tomasgran

  • Newbie
  • *
  • Karma: 0
  • Offline Offline
  • Beiträge: 24
Re: Private Insolvenz Pfändung der Beiträge des vertrag zum VBLU
« Antwort #2 am: 30. Juni 2009, 19:49:13 »

hallo
danke für die Antwort
der Vertrag ist eine Direktversicherung ist im rahmen der Tarifverhandlungen zwischen Verdi und den Arbeitgebern geschlossen worden.
einen Zugriff auf die Versicherung bzw Auszahlung erfolgt erst mit 65 davor keinerlei rechte an dem Vertrag  einstige Möglichkeit ab dem fünftem Jahr kann der Vertrag zu einem neuen Arbeitgeber mitgenommen werden .
Die Beiträge hiezu bezahlt nur der Arbeitgeber die Versicherung wird auch ohne zutun des Arbeitnehmer geschlossen . Versicherungsnehmer ist der Arbeitgeber
Gespeichert
 

paps

  • weiß was
  • *****
  • Karma: 14
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6471
Re: Private Insolvenz Pfändung der Beiträge des vertrag zum VBLU
« Antwort #3 am: 30. Juni 2009, 20:20:24 »

Dann sollten Sie noch folgendes Urteil in die Anfrage beim Gericht mit einbeziehen.

BAG, Urteil vom 30.7.2008, 10 AZR 459/07
Ändern Arbeitgeber und Arbeitnehmer ihre ursprüngliche Lohnvereinbarung dahin, daß in Zukunft anstelle eines Teiles des monatlichen Barlohns vom Arbeitgeber eine Versicherungsprämie auf einen Lebensversicherungsvertrag zugunsten des Arbeitnehmers (Direktversicherung) gezahlt werden soll (Gehaltsumwandlung), entstehen insoweit keine pfändbaren Ansprüche auf Arbeitseinkommen (5 850 Abs. 2 ZPO) mehr.


1. Leistungen eines Arbeitgebers in eine Direktversicherung (nach dem Gesetz über die betriebliche Altersvorsorge) stellen keinen Arbeitslohn i.S.d. § 850 ZPO dar. Die Umwandlung bewirkt eine entsprechende Reduzierung des Nettoeinkommens und damit des Pfändungsbetrages.
2. Nach Eröffnung des Insolvenzverfahrens ist eine Umwandlung des Einkommens nicht mehr möglich. Der Schuldner kann über seine pfändbaren Einkommensbestandteile nicht mehr verfügen, da er diese an den Treuhänder bzw. Insolvenzverwalter abgetreten hat.
Gespeichert
MfG Paps (der jetzt in BW lebt)

Paps arbeitet hauptberuflich für die Debeka-Versicherungen Bausparkasse
 (http://www.cosgan.de/images/more/schilder/041.gif)
 

Insokalle

Re: Private Insolvenz Pfändung der Beiträge des vertrag zum VBLU
« Antwort #4 am: 30. Juni 2009, 20:21:17 »

Greift hier nicht der Pfändungsschutz des § 851c ZPO?
Gespeichert
 

paps

  • weiß was
  • *****
  • Karma: 14
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6471
Re: Private Insolvenz Pfändung der Beiträge des vertrag zum VBLU
« Antwort #5 am: 30. Juni 2009, 20:23:50 »

Könnte, muß aber nicht.
Die Kriterien sind von der Rüruprente abgeleitet.
Gespeichert
MfG Paps (der jetzt in BW lebt)

Paps arbeitet hauptberuflich für die Debeka-Versicherungen Bausparkasse
 (http://www.cosgan.de/images/more/schilder/041.gif)
 
 

Privatinsolvenz - Insolvenz - Schulden - Webseitenschutz