"

Schulden und Insolvenz Hilfe Forum

Bitte logg dich ein oder registriere dich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Hinweis zur Suchfunktion:
Unser Forum bildet mit der Vielzahl der Beiträge seiner Teilnehmer eine umfangreiche Wissensdatenbank zum Thema "Schulden & Co.". Nutzen Sie daher die Suchfunktion (nur für registrierte Mitglieder), um festzustellen, ob Ihr Problem schon mal besprochen und gelöst wurde. Das ist oftmals der schnellste und effektivste Ansatz, um zu einer Lösung zu gelangen. Die erweiterten Suchoptionen bieten die Möglichkeit, Suchbegriffe zu verknüpfen oder gezielt nur bestimmte Bereiche zu durchsuchen.

Autor Thema: Privatinsolvenz und Abitur?  (Gelesen 1237 mal)

Makanda

  • Newbie
  • *
  • Karma: 0
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1
Privatinsolvenz und Abitur?
« am: 08. Mai 2012, 20:07:23 »

Hallo alle zusammen.

Ich bin seit Dezember 2010 in der Privatinsolvenz. Nun ist es so, dass ich gern das Abitur nachholen möchte. Ich weiss, dass von mir verlangt wird arbeiten zu gehen um die Gläubiger nicht zu verärgern und Schulden abzubauen. Es ist nur so, dass ich keine Ausbildung habe und Arbeit dadurch nicht leicht zu bekommen ist. Zumindest keine, welche es mir erlaubt allein für meinen Sohn und mich den Lebensunterhalt zu verdienen UND Schulden abbauen zu können. Ich habe nun gelesen, dass ich Probleme damit hätte es durchzukriegen wenn ich bereits einen Beruf erlernt hätte. Aber da dies nicht der Fall ist..

Hat da irgendwer Erfahrung? Es geht mir nur um das Abitur, ich habe nicht vor danach noch ein Studium zu beginnen. Lediglich ein höherer Abschluss um bessere Arbeit zu bekommen. Allerdings dauert das im Höchstfall auch 3 1/2 Jahre.

Ich hoffe hier hat jemand mehr Ahnung als ich!!

Vielen Dank und noch einen schönen Abend,

Makanda
Gespeichert
 

Der_Alte

Re: Privatinsolvenz und Abitur?
« Antwort #1 am: 08. Mai 2012, 21:35:48 »

Wenn Ihr Sohn unter 6 Jahre alt ist haben Sie ohnehin keine Erwerbsobliegenheit, weil die Kinderbetreuung vorgeht. Und solange Sie kein Einkommen erzielen können, das pfändbare Beträge abwirft, kann Ihnen auch kein Strick daraus gedreht werden, dass Sie erst einmal versuchen die Grundlage für ein Ausbildung zu schaffen.
Gespeichert
Es grüßt der Alte
 
 

Privatinsolvenz - Insolvenz - Schulden - Webseitenschutz