"

Schulden und Insolvenz Hilfe Forum

Bitte logg dich ein oder registriere dich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Herzlich Willkommen im neuen Board!
Der Redaktion des Forums, bzw. den Moderatoren ist es per Gesetz untersagt, individuellen Rechtsrat zu erteilen. Das Forum dient dem allgemeinen Erfahrungsaustausch der Nutzer und der Vermittlung allgemein gehaltener Informationen. Deshalb unser Rat: wendet Euch zwecks Rechtsberatung immer an eine Schuldnerberatungsstelle, einen Rechtsanwalt oder die Rechtsberatungsstellen beim zuständigen Amtsgericht.
Das Recht der Teilnehmer untereinander, gegenseitig Mitteilungen über ihre jeweilige Meinung zu machen, bleibt davon unberührt und stellt auch keine Rechtsberatung dar!
Und nicht vergessen: auch hier gibt es Forenregeln, die es zu beachten gilt!

Autor Thema: Schlussverteilung genehmigt?  (Gelesen 1794 mal)

Selli

  • Grünschnabel
  • **
  • Karma: 0
  • Offline Offline
  • Beiträge: 43
Schlussverteilung genehmigt?
« am: 07. April 2012, 14:00:07 »

Was bedeutet das?  :dntknw:

In dem Verbraucherinsolvenzverfahren über das Vermögen des XXX, Str. 00, XXXXX Berlin ist die Schlussverteilung genehmigt.
Der verfügbare Massebestand beträgt 705,33 EUR, wovon noch die restlichen Massekosten in Abzug kommen. Gem. § 38 InsO zu berücksichtigende Forderungen: 49.586,13 EUR. Die Gläubiger bestrittener oder für den Ausfall festgestellter Forderungen werden auf die Ausschlussfristen der §§ 189, 190 InsO hingewiesen.
Das Schlussverzeichnis liegt im Amtsgericht Charlottenburg, Amtsgerichtsplatz 1, 14057 Berlin, zur Einsichtnahme der Beteiligten aus.

Gespeichert
Seit 05.01.2012 in PI
letzter Gerichtstermin 03.04.2013
PI Ende 05.01.2018
RSB 12.02.2018
 

Der_Alte

  • Gast
Re: Schlussverteilung genehmigt?
« Antwort #1 am: 07. April 2012, 15:31:06 »

Das ging ja fix. Von der Eröffnung bis zum Schlußtermin nur knapp 4 Monate.
Der TH hat die Tabelle fertig gestellt und die zur Masse gezogenen Werte ermittelt. Aufgrund dieser Basis erfolgt die Schlussverteilung. Die 705 € gehen für Verfahrenskosten drauf, die Gläubiger bekommen nichts und können hoffen, in der WVP etwas zu erhalten (so es denn pfändbares Einkommen gibt).

Es müßte jetzt bald die Verfahrenseinstellung kommen, dann beginnt die Wohlverhaltensphase.
Gespeichert
 
 

Privatinsolvenz - Insolvenz - Schulden - Webseitenschutz