"

Schulden und Insolvenz Hilfe Forum

Bitte logg dich ein oder registriere dich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Hinweis zum Einstellen neuer Themen:
bitte wählt eine aussagekräftige Überschrift! Titel wie "Bitte helft mir!", "Ich habe Schulden!", "WICHTIG!", "Was meint Ihr?" o. ä. werden erfahrungsgemäß seltener beachtet / aufgerufen und sind nicht erwünscht. Ebenfalls nicht erwünscht sind Überschriften, die ausschließlich neugierig machen sollen und gegenteiligen Inhalt aufweisen. Dies schließt auch den Einsatz von durchgehender Großschreibung in Überschriften ein.

Autor Thema: Dringend!!! Bürgschaft für Vater übernommen und nun droht Insolvenzverfahren  (Gelesen 2297 mal)

thaibit

  • Newbie
  • *
  • Karma: 0
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1

Hallo!!!
Ich (24) habe ein sehr großes Problem!!!
Als ich in der  3.klasse war haben sich meine Eltern scheiden lassen. Mein Vater hat das Haus behalten und meine Mutter hat 2 Wohnungen bekommen.
Als meine Mutter verstorben ist( vor ca. 13-14 Jahren) wurden die beiden Wohnungen am meine Schwester (23) und mich zu gleichen Teilen vererbt. (Diese wurden bis heute vom Grundbuch her nicht getrennt.) Jede ist 55 qm groß, in der Kölner Innenstadt.
Problem: Mein Vater hat nie eingesehen, dass die Wohnungen nun uns gehören, da er derjenige war der das Geld verdient hat und seiner Ansicht nach wir nie Anspruch darauf hatten.
Da wir minderjährig waren musste er  als unser Vormund  unser Erbe und das dazugehörige Konto  treuhändlerisch verwalten. Die Mieteinnahmen sind ebenfalls futsch.
Schon damals hat er uns eingeredet: Sobald wir beide 18 sind wird eine Wohnung verkauft und er bekommt das Geld. Als  es dann soweit war habe ich dem Verkauf nicht zugestimmt, da ich der Meinung war, dass es unsere Existenz ist. (Seit 15.08.2002 wohne ich selbst in einer dieser Wohnungen.)
Zwischenzeitlich lernte mein Vater eine Frau  in einem Türkeiurlaub kennen.  Er hat ihr alle Wünsche erfüllt.  Seine Worte: ,, Wer Fische fangen will muss Fische füttern“.  Er hat in dann auch ein Haus in der Türkei gekauft.
Die Bausparkasse wollte  eine Sicherheit in Deutschland haben.  So bat er uns mit unseren beiden Wohnungen zu bürgen. Bürgschaft 60.000€. Sein Haus in D wollte er nicht beleihen, da man es dann schlechter verkaufen könne. Er sagte, wenn er in Rente ist, wird das Haus eh verkauft  und damit wird auch die Hypothek, auf die wir gebürgt haben, getilgt. (Mittleiweile denke ich mir, dass die Banken es gar nicht auf seinen Namen gemacht hätten.) Es wurde vertraglich nie vereinbart, dass mit dem Erlös des Hausverkaufes – zwischenzeitlich erfolgt – die Hypothek  getilgt wird.
Pfingstmontag rief mich mein Onkel an und erzählte mir, dass mein Vater die fälligen Raten für seine Schulden nicht gezahlt hätte und er Privatinsolvenz anmelden muss. => Er muss +/- Null sein. => Entweder die Bausparkasse pfändet die Kölner Wohnungen mit denen wir gebürgt haben oder ich übernehme die Hypothek und zahle die fälligen Raten von den Mieteinnahmen der zweiten Wohnung. Bei meiner Schwester ist nichts zu holen, allerdings hätte sie dann das Recht Mieteinnahmen gegen mich zu erheben.
Mein Onkel leiht meinem Vater nun  42.00€. 15.000€ bekommt er eh noch von früher. Somit tritt mein Vater  alle Recht an dem Haus in der Türkei ab.
Meine Fragen:
 Warum leiht mein Onkel meinem Vater weitere 42.000 €, wenn die Insolvenz doch unvermeidbar ist? Wollen die beiden evtl. das Haus in der Türkei retten, hinter unserem Rücken? Und kann ich nicht vorher per Gericht durchsetzen, dass ich die Rechte an dem Haus in der Türkei bekomme?
Warum soll ich die Hyp. übernehmen? Wäre es nicht besser eine der Wohnungen zu verkaufen und der BSK das Geld zu geben? ( Wenn ich die Raten von den Mieterinnahmen  der zweiten Wohnung abzahle wird meine Schwester  irgend wann Ansprüche gegen mich stellen.  Ist es nicht besser, wenn ich die Wohnung kaufe, die BSK sich Ihr Geld rauszieht und ich meine Schwester ausbezahle?
Nützt es mir etwas wenn ich die Wohnungen vom Grundbuch her trennen lasse, da „meine“ durch aufwendige Renovierungen  viel mehr wert ist?
In ca. 3 Monaten wird mein Vater die Insolvenz anmelden. Besteht eine Möglichkeit/ Chance die Bürgschaftserklärung in dieser kurzen Zeit anzufechten da wir damals zu jung waren die Ausmaße zu überblicken?

Die Schulden meines Vaters inkl.  allen Hyp.  Belaufen sich auf ca. 210.000€.
Meine Schwester und ich haben mit 2 Wohungen, Wert  60.000 € für Ihn gebürgt.

Wer hat einen guten Rat für mich?? Nur jedes kleinstes Detail oder Tipp kann mir helfen.
Leider ist nicht mehr viel Zeit.
Für jede Hilfe bin ich dankbar!!

Gespeichert
 
 

Privatinsolvenz - Insolvenz - Schulden - Webseitenschutz