"

Schulden und Insolvenz Hilfe Forum

Bitte logg dich ein oder registriere dich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Hinweis zur Suchfunktion:
Unser Forum bildet mit der Vielzahl der Beiträge seiner Teilnehmer eine umfangreiche Wissensdatenbank zum Thema "Schulden & Co.". Nutzen Sie daher die Suchfunktion (nur für registrierte Mitglieder), um festzustellen, ob Ihr Problem schon mal besprochen und gelöst wurde. Das ist oftmals der schnellste und effektivste Ansatz, um zu einer Lösung zu gelangen. Die erweiterten Suchoptionen bieten die Möglichkeit, Suchbegriffe zu verknüpfen oder gezielt nur bestimmte Bereiche zu durchsuchen.

Autor Thema: Brauche mal Hilfe  (Gelesen 3283 mal)

sharon

  • Newbie
  • *
  • Karma: 0
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3
Brauche mal Hilfe
« am: 04. Dezember 2012, 21:17:35 »

Guten abend zusammen,

ich habe vor etlichen Jahren für meinen Exfreund eine Firma eröffnet, die Firma ging leider pleite (Steuerschulden usw). Mein Freund und ich haben uns getrennt und von den Schulden wollter er nix mehr wissen. Da ich für alles unterschrieben habe bleibts natürlich an mir kleben.Ich habe jahrelang den Kopf in den Sand gesteckt, zwischendurch habe ich 2-3 Schuldnerberatungen aufgesucht und diese sagten es bleibt nur die Regelinsolvenz da ehemals selbsständig und hohe Gläubigeranzahl.
Ich möchte das jetzt mal angehen weil mich das ziemlich fertig macht.
Ich habe vor 3 Monaten dann  Kontakt zu einer Anwältin aufgenommen da ich nicht mit dem Antrag für die Regelinsolvenz zurecht kam (den hatte ich mir aus den Internet ausgedruckt).Ich hab ihr gesagt das ich finanziell sehr schecht da stehe und sehr wenig Geld habe, sie meinte dann zwischen 200-300 Euro wenn ich den Antrag schon ausfülle so gut wie es geht und sie schaut dann rüber und sagt was fehlt. Vorgestern bekam ich eine Rechnung von ihr, sie möchte erstmal 500 Euro Kostenvorschuss  :cry:, dann hat sie mir einige Sachen aufgelistet die fehlen.
Ich bin fix und fertig, ich hab keine 500 Euro und weis auch nicht wo ich die her nehmen soll.Dazu kommt das ich zum 01.12.2012 gekündigt wurde da mein Chef in den Ruhestand geht (er ist 67). Arbeitslosengeld bekomme ich ungefähr 620 Euro und 165 darf ich noch aus méinem 400 Euro Job behalten.
Dann komm ich auf ca 785 Euro. Ich weis nicht wie es jetzt weitergehen soll.
Ich habe so gut wie keine Unterlagen mehr aus damaliger Zeit und weiß auch nicht wo ich die her bekommen soll, eine Gläubigerliste habe ich ihr erstellt, Sie meint aber da muss auch die genaue Forderungssumme und auch die Titel drinn stehen. Vieleicht kennt sich hier ja jemand damit aus, im Internet fand ich eigentlich nur Informationen das die Regelinsolvenz viel einfacher ist als die Verbraucherinsolvenz.
Würde mich über Antworten freuen.

Viele Grüsse
Sharon
« Letzte Änderung: 04. Dezember 2012, 21:21:28 von sharon »
Gespeichert
 

sun30friend

  • Gast
Re: Brauche mal Hilfe
« Antwort #1 am: 05. Dezember 2012, 14:34:57 »

Hallo Sharon,

also ich kann nur von mir ausgehen und ich habe den Antrag komplett alleine ausgefüllt und bei Gericht eingereicht.
Das hat mich gar nichts gekostet.

Den Antrag kannst du sammt Merkblatt und Antrag für Kostenstundung kostenlos aus dem Internet herunterladen

Der IV hat dann, als er die Unterlagen erhalten hatte, hier und da noch eine Frage gehabt oder Unterlagen verlangt die ich Ihm nachgereicht habe.

Einfach mal den Antrag ausfüllen und selber bei Gericht abgeben.
Wenn Du Hilfe beim Ausfüllen brauchst, kann ich Dir gerne helfen.

Gruß
Flo
Gespeichert
 

sharon

  • Newbie
  • *
  • Karma: 0
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3
Re: Brauche mal Hilfe
« Antwort #2 am: 05. Dezember 2012, 17:22:39 »

Hallo Flo,

vielen Dank für deine Antwort und dein Angebot welches ich gerne annehme, ich werde mir dann am Freitag bei meiner Schwester den Antrag nochmal ausdrucken da ich hier keinen Drucker habe. Kannst du mir sagen wie es sich mit der Gläubigerliste verhält, muss man dort ganz genaue Angaben zur jetzigen Forderungssumme machen? Denn dann müsste ich alle Gläubiger anschreiben bis auf Finanzamt denn da hatte ich erst Besuch.

Viele Grüsse
Sharon
Gespeichert
 

tomwr

Re: Brauche mal Hilfe
« Antwort #3 am: 05. Dezember 2012, 22:22:06 »

Also so kompliziert ist der Antrag aber nicht.
Wichtig: Insolvenzantrag ausfüllen + Antrag auf Restschuldbefreiung + Antrag auf Verfahrenskostenstundung.

Du solltest die Forderungen der Gläubiger schon genau kennen, zumindest den Betrag der letzten Mahnung. Wichtig ist die Hauptforderung, Zinsen braucht man nicht unbedingt aktuell ausrechnen. Wenn angemahnt, sollte man natürlich Kosten (Rechtsanwalt, Inkassobüro, Mahnbescheid) mit dazu schreiben. Im Insolvenzverfahren spielen die meist aber sowieso nur eine untergeordnete Rolle.

Im Regelinsolvenzverfahren kann man zur Not auch mal einen vergessenen Gläubiger nachliefern oder eine Summe aktualisieren. Man sollte es aber auch nicht übertreiben. Die Vermögenswert muss man auch sauber auflisten, insbesondere Kapitalversicherungen (Lebensversicherungen), usw. Mietkaution muss man auch angeben, wenn man eine bezahlt hat. Das ist sozusagen auch Vermögen. Auch eine Unfallversicherung mit Prämienrückgewähr ist als Vermögen zu bewerten. Zumindest hat mein IV die gekündigt und die Rückzahlung eingezogen.

Meist sind die Vermögenswerte aber recht überschaubar. Und Du kannst hier auch Fragen stellen, wenn was unklar ist.  :wink:
Gespeichert
 

sinagirl

  • öfter hier
  • ****
  • Karma: 0
  • Offline Offline
  • Beiträge: 144
  • sinagirl
Re: Brauche mal Hilfe
« Antwort #4 am: 26. Dezember 2012, 17:28:26 »

hallo" ein guter anwalt macht das schon.ich selbst wußte auch nicht die genauen forderungen in der höhe.das hat mein anwalt sich alles eingeholt und wir haben vorab ein ratenzahlungsplan für seine kosten vereinbart.hast vieleicht den falschen anwalt.
Gespeichert
 

Strike_back

  • Gast
Re: Brauche mal Hilfe
« Antwort #5 am: 31. Dezember 2012, 21:01:57 »

Hallo,
bin neu hier und wünsche erst einmal allen hier einen guten Rutsch ins neue Jahr.

Ich habe hier schon öfters gelesen, dass hier Leute in die Insolvenz getrieben werden, weil sie für andere irgend etwas unterschrieben haben oder eine "Firma" für ihren Partner auf dem Papier geführt haben.

Ich stelle mir die Frage, ob nicht erst einmal geprüft werden sollte, ob man wirklich für die gesamten Schulden haften muss. Meistens lässt sich zivilrechtlich gegen den ehemaligen Partner vorgehen und man ist dann einen großen Teil der Belastung los. Nur weil man Firmeninhaber war, hat man nicht unbedingt die Verschuldung zu verantworten. Meistens geht es um Veruntreuung, Unterschlagung und Insolvenzverschleppung, begangen vom tatsächlichen "Firmenchef"..gerade im privaten Bereich kann man hier zivilrechtlich einiges erreichen!

Leider vermisse ich solche Hinweise.
Gespeichert
 

Insokalle

Re: Brauche mal Hilfe
« Antwort #6 am: 01. Januar 2013, 10:07:40 »

Weil das wegen der unüberschaubaren Risiken Unsinn ist, s. zahlreiche einschlägige Urteile.

Vom faktischen Unternehmer oder Geschäftsführer ist dann auch nichts mehr zu holen, weil der längst selbst pleite ist. Und warum ist er wohl nicht offiziell selbst Geschäftsinhaber oder Geschäftsführer?
Gespeichert
 

Strike_back

  • Gast
Re: Brauche mal Hilfe
« Antwort #7 am: 01. Januar 2013, 14:19:02 »

@Insokalle   mir sind genügend Fälle bekannt, in denen es anders ist! Aber man kann natürlich immer schön den Kopf in den Sand stecken und an die deutsche Justiz glauben.
Man sollte alle Wege in Betracht ziehen und auch mal für etwas kämpfen und nicht schon im Vorfeld aufgeben. Und selbst wenn man kein "Bargeld" erhält, ist es eine Genugtuung, dem Anderen zu zeigen, dass man sich nicht unterkriegen lässt. Hier werden so wahnsinnig viele Urteile von vermeindlichen Experten zitiert, die man jedoch nicht allgemeinverbindlich betrachten sollte. Teilweise fehlt hier wirklich die Verbindung zur Realität. Ich selbst hatte im Bekanntenkreis den Fall das sich jemand auf angeblich kompetente Schuldnerberater verlassen hat, die immer schön nach §§ und und Urteilen agiert haben und letztendlich nicht zum Erfolg geführt haben. Erst durch das Einschalten eines Juristen der sich auch mal was traut und keine Skrupel zeigte, stellte sich der erwünschte Erfolg ein. Man kann also schön nach dem "Zwegert-Prinzip" handeln oder man handelt so, wie es der andere verdient hat.
Gespeichert
 
 

Privatinsolvenz - Insolvenz - Schulden - Webseitenschutz