"

Schulden und Insolvenz Hilfe Forum

Bitte logg dich ein oder registriere dich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Herzlich Willkommen im neuen Board!
Der Redaktion des Forums, bzw. den Moderatoren ist es per Gesetz untersagt, individuellen Rechtsrat zu erteilen. Das Forum dient dem allgemeinen Erfahrungsaustausch der Nutzer und der Vermittlung allgemein gehaltener Informationen. Deshalb unser Rat: wendet Euch zwecks Rechtsberatung immer an eine Schuldnerberatungsstelle, einen Rechtsanwalt oder die Rechtsberatungsstellen beim zuständigen Amtsgericht.
Das Recht der Teilnehmer untereinander, gegenseitig Mitteilungen über ihre jeweilige Meinung zu machen, bleibt davon unberührt und stellt auch keine Rechtsberatung dar!
Und nicht vergessen: auch hier gibt es Forenregeln, die es zu beachten gilt!

Autor Thema: Kind in den Brunnen gefallen, kann ich es noch retten ?  (Gelesen 2944 mal)

Pedi2

  • Newbie
  • *
  • Karma: 0
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3
Kind in den Brunnen gefallen, kann ich es noch retten ?
« am: 10. August 2013, 18:36:56 »

Hallo, war dumm und Dummheit muss ja bekanntlich bestraft werden.
Nun denn ......
Habe meine Eigentumswohnung Anfang des Jahres verkaufen wollen, Käufer gefunden, Finanzierungsbestätigung vorlegen lassen, Notartermin gemacht.
Habe mir eine neue Wohnung gesucht, gefunden und umgezogen. Drei Tage vor dem Notartermin haben die Käufer abgesagt. ( haben sich zerstritten, einer allein konnte die Finanzierung nicht halten ).
So, nun saß ich in der neuen Wohnung und musste mir einen neuen Käufer suchen. Plötzlich gestaltete sich das dann nicht mehr so leicht. Reserven aufgebraucht ( neue Miete und Hypothek für die alte Wohnung plus laufendes Hausgeld für die alte Wohnung ). Einige Monate konnte ich überbrücken ... jetzt bin ich 3 Monate im Rückstand mit der Hypothek und die Bank hat mir den Kredit gekündigt. Grundschuldbestellung lag gestern auch schon im Briefkasten. Nächster Schritt : Gehaltspfändung/Kontopfändung.
Habe einen neuen Käufer, der noch an seiner Finanzierung bastelt. Meine Bank will jedoch nicht mehr warten und zieht jetzt Schritt für Schritt alles gegen mich durch. Dass ich auch im Zwang verkaufen kann, ist mir bewusst, nützt mir aber momentan wenig, da ich die Gehaltspfändung aufhalten möchte. Dieser Schritt würde mein komplettes, (noch) funktionierendes Leben in die Tonne werfen.
Womit kann ich meine Bank noch vom nächsten Schritt abhalten bzw. Zeit gewinnen ?

Gespeichert
 
 

Privatinsolvenz - Insolvenz - Schulden - Webseitenschutz