"

Schulden und Insolvenz Hilfe Forum

Bitte logg dich ein oder registriere dich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Herzlich Willkommen im neuen Board!
Der Redaktion des Forums, bzw. den Moderatoren ist es per Gesetz untersagt, individuellen Rechtsrat zu erteilen. Das Forum dient dem allgemeinen Erfahrungsaustausch der Nutzer und der Vermittlung allgemein gehaltener Informationen. Deshalb unser Rat: wendet Euch zwecks Rechtsberatung immer an eine Schuldnerberatungsstelle, einen Rechtsanwalt oder die Rechtsberatungsstellen beim zuständigen Amtsgericht.
Das Recht der Teilnehmer untereinander, gegenseitig Mitteilungen über ihre jeweilige Meinung zu machen, bleibt davon unberührt und stellt auch keine Rechtsberatung dar!
Und nicht vergessen: auch hier gibt es Forenregeln, die es zu beachten gilt!

Autor Thema: Mitten im Chaos  (Gelesen 2078 mal)

Melanie

  • Newbie
  • *
  • Karma: 0
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1
Mitten im Chaos
« am: 12. Mai 2004, 00:10:00 »

Hallo,

ich bin 27 Jahre alt und habe vor 3 Jahren einen Kreditvertrag für meinen Vater unterschrieben, um ihm zu helfen.

Gleichzeitig bin ich als Gesellschafterin in die Firma eingetreten und habe kurz darauf begonnen, für die Firma zu arbeiten, um Kosten für die angeschlagene Firma zu sparen und durch meinen Arbeitseinsatz, Kontrolle und einen positiven Verlauf in die Firma zu bringen.

Nach 3 Jahren Kampf stehen wir jetzt wahrscheinlich vor dem Aus, wenn nicht innerhalb der nächsten 48 eine gute Nachricht kommt.

Eine meiner Fragen: Ich musste damals bei der Bank keine Sicherheiten abgeben. Die Bank hat die Kreditverträge vor 8 Monaten gekündigt, und alle Gesellschafter aufgefordert, die Darlehen zurück zu zahlen.
Die Summe ist sehr hoch, und ich verfüge nicht über ausreichend Kapital, um diese Verbindlichkeit zu bezahlen. Bleibt mir eine andere Wahl als ein persönliches Insolvenzverfahren anzustreben?
Muss ein zukünftiger Arbeitgeber über eine vorliegende Insolvenz informiert werden?
Und wie hoch ist der Betrag, der nicht gepfändet wird?

Über eine Hilfestellung freue ich mich sehr.

Melanie
Gespeichert
 

Gast

  • Gast
Mitten im Chaos
« Antwort #1 am: 12. Mai 2004, 22:08:00 »

Hallo,

zunächst einmal glaube ich nicht , dass die nächsten 48 Stunden so entscheidend sind  :wink: .

Ich gehe davon aus, dass es sich bei der Gesellschaft um eine GmbH handelt, damit wird die Sache ganz schön "ausführlich".

Dein Eintritt als Gesellschafterin könnte sich zum Nachteil entwickeln, ohne diesen Eintritt wäre vielleicht eine Sittenwidrigkeit gegeben, die muss aber nicht unbedingt weg sein.

Ob Du unbedingt eine Insolvenz durchführen musst, kann man so nicht beurteilen.

Ob Du unbedingt Deinem Arbeitgeber informieren musst auch nicht.

Wieviel zu pfänden ist hängt von Deinem Lohn und Deinen Familienstand ab.

Ich schlage vor zunächst mal in aller Ruhe alles zusammen zu tragen und dann mailst Du mir die ganze Sache mal zu (falk_thorsten@web.de). Du bekommst dann auch meine Nummer und wir können gerne mal telefonieren. Mal sehen was sich machen lässt.

MfG

ThoFa
Gespeichert
 
 

Privatinsolvenz - Insolvenz - Schulden - Webseitenschutz