"

Schulden und Insolvenz Hilfe Forum

Bitte logg dich ein oder registriere dich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Hinweis zum Einstellen neuer Themen:
bitte wählt eine aussagekräftige Überschrift! Titel wie "Bitte helft mir!", "Ich habe Schulden!", "WICHTIG!", "Was meint Ihr?" o. ä. werden erfahrungsgemäß seltener beachtet / aufgerufen und sind nicht erwünscht. Ebenfalls nicht erwünscht sind Überschriften, die ausschließlich neugierig machen sollen und gegenteiligen Inhalt aufweisen. Dies schließt auch den Einsatz von durchgehender Großschreibung in Überschriften ein.

Autor Thema: Bei derSPRK bevorstehende Insolvenz angesprochen-Kontoablehnung bekommen!  (Gelesen 2229 mal)

Julia

  • Grünschnabel
  • **
  • Karma: 0
  • Offline Offline
  • Beiträge: 28

Hallo,
 NaCH DEM UMZUG WOLLTE ICH SPRK Filiale wechseln und auch die Kontoumlegung machen. Als ich das Thema  bevorstehenden Insolvenz angesprochen, habe sofort eine Ablehnung bekommen. Begründung: "viel zu viel Arbeit für meine Kollegen , kann ich ihnen  nicht zumuten. die ganze Sache mit der Überwachung des Kontos usw."
Darf die Sparkasse das machen? Über welche Überwachung war die Rede? Ich spiele noch mit Gedanken, in Insolvenz zu gehen, habe noch nichts gemacht, war nicht mal in Schuld. Beratung. Wie bekomme ich dann ein Guthabenkonto, wenn dieses Thema alle Sparkassen so abschreckt?
Muss ich dann mit offenen Karten spielen und sofort erzählen , dass ich eine bevorstehende Insolvenz habe?
 :gruebel:
Gespeichert
 

paps

  • weiß was
  • *****
  • Karma: 14
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6471

Das war nur eine blöde Ausrede.
Sicherlich kann es zu Beginn einer Inso zu einer kurzfristigen Sperrung  kommen, die Freigabe macht aber nicht wirklich Arbeit.

Alle anderen Buchungen laufen doch meist maschinell.

Sie sollten eine andere bank suchen.
Wenn Ihnen jetzt noch nicht mal klar ist, ob überhaupt eine Inso notwendig ist, sollten Sie nach einem Guthabenkonto fragen und fertig.
Gespeichert
MfG Paps (der jetzt in BW lebt)

Paps arbeitet hauptberuflich für die Debeka-Versicherungen Bausparkasse
 (http://www.cosgan.de/images/more/schilder/041.gif)
 

MissTraut

  • weiß was
  • *****
  • Karma: 9
  • Offline Offline
  • Beiträge: 680

Hallo und willkommen ... sicherlich sollte es kein Problem sein, sein Konto auf ein reines Guthabenkonto umzustellen, was natürlich für die Banken/Sparkassen aber nicht so wirklich attraktiv ist ... 

Sofern Du in die Insolvenz gehen willst, wäre es eh nach meinem Dafürhalten ratsam, ein Guthabenkonto bei einer anderen Bank einzurichten (Deutsche Bank, Postbank etc.). Für den Fall, dass Du Deine Gläubiger nicht mehr bedienen kannst wirst Du auf Deinem jetzigen Konto auch mit Pfändungen rechnen müssen. Nutz einfach mal die Suchfunktion hier im Forum, es ist schon hinreichend geschrieben worden.

Hast Du mal mit einer Schuldnerberatung gesprochen ? Was bringt Dich dazu, Dich mit einer Insolvenz auseinander zu setzen ? Und ich würde diese Gedanken sicherlich keinem auf die Nase binden. Dafür bleibt noch genug Gelegenheit, wenn es soweit ist.

LG
MissTraut
Gespeichert
Bewältige eine Schwierigkeit
und du hältst einhundert andere von dir fern.
(Konfuzius)
 

Loenchen1972

  • Grünschnabel
  • **
  • Karma: 0
  • Offline Offline
  • Beiträge: 28


Guten Mooorgen !
Ich habe positive Erfahrung mit der SPK gemacht.Bin dort hin und habe gesagt das meine Inso bald eröffnet ist meine Schufa natürlich aussieht wie eine Achterbahnfahrt. Da sagte die Dame kein Thema. Es gibt ein Konto für jedermann. Das heißt auf Guthabenbasis. Und es wurde eröffnet.
Ich wohne in Niedersachsen nahe bei Osnabrück. Ich weiß nicht ob es von Bundesland zu Bundesland verschieden ist.

Versuche es aber auch mal bei der Deutschen Bank. Die sind auch großzügig.


LG Ilona
Gespeichert
 

Julia

  • Grünschnabel
  • **
  • Karma: 0
  • Offline Offline
  • Beiträge: 28

Hallo,
ich werde morgen zur Deutscher Bank gehen und unbedingt ein Guthabenkonto eröffnen. Was passiert dann mit diesen Konto?  Bleibt es von jeder Pfändung verschont? Soll ich dann meine bisherigen Soziallleistugen auf mein altes Konto weiter einzahlen lassen oder  so schnell wie möglich auf neues Guthabenkonto umleiten? Haben dann die TH kein Zugriff auf Guthabenkonto? Oder worin besteht der Unterschied?  Ich habe keine Ahnung...  Muss mich jetzt mit dieser neuen Situation auseinander setzen, weil ich ich die Bürgschaft für meinen deutschen Ex-Ehe-hMann unterschrieben habe... Alle seine Gläubiger, vor allem CITIBank,  wollen jetzt das Geld von mir..
Gespeichert
 
 

Privatinsolvenz - Insolvenz - Schulden - Webseitenschutz