"

Schulden und Insolvenz Hilfe Forum

Bitte logg dich ein oder registriere dich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Hinweis zum Zitieren von Beiträgen:
Aus Gründen der Übersichtlichkeit sollte nicht der komplette Beitrag eines Users zitiert werden, sondern lediglich der Teil, auf den man sich bezieht. Die Kombination "@ [Username]" kann beim Zitieren ebenfalls hilfreich sein.

Autor Thema: Studienkreditschulden  (Gelesen 3368 mal)

Ama

  • Newbie
  • *
  • Karma: 0
  • Offline Offline
  • Beiträge: 10
Studienkreditschulden
« am: 30. Juni 2010, 17:32:37 »

Hallo an alle fleißigen Poster hier  :cheesy:

Ich bin eine Neue hier und möchte mich gerne vorstellen, bzw. mein Problem kurz darstellen..

Die ANgelegenheit wird wohl nicht unbekannt sein (hoffe ich, dann fühlt man sich nicht so alleine..)

Ich habe im Februar mein Studium (Magister Geisteswissensch. mit 1,5.....bitte keine  Kommentare, habe ich schon tausendfach gehört, und war ein Fehler ) beendet und bin auf Jobsuche/ALG II (inklusive dummer Maßnahmen, duch die man kaum bis gar nicht zu Bewerbungen kommt - aber das ist ja ein leidlig anderes Thema  :coffee:)

Auch ich habe einen Studienkredit der Deutschen Bank aufgenommen. Habe immer nebenher sehr viel gearbeitet - drum das Studium nun auch länger andauerte. Mit 25 (bin nun 30) hatte ich einen Burnout - konnte nicht mehr arbeiten. Habe dann den Kredit aufgenommen, da abbrechen nicht in Frage kam (ist eine Einstellung von mir *schäm*)

Nun ich schätze meine Jobchancen nichtmal als schlecht ein (dadruch dass ich in verschiedenen Bereichen gearbeiet habe)...

Nun sitzt die Kreditabteilung der DB mir im Nacken ich soll sooofort zahlen, und zwar rund 350 /Monat. Alles was ich bräuchte wäre ZEIT um einen Job zu finden, bzw. für eine kleine Fortbildung die mich besser in den Job bringt.

Wie ich schon in anderen Foren las, ist die DB wohl ziemlich strikt und lässt nicht mit sich reden. Aber - hohooo: eine Umschuldung in den sog. Hochschulabsolventenkredit wurde mir angeboten (wie "nett": völlig unabhängig von ALG II). Damit würde ich allerdings wohl wirklich bis zum rest meines Lebens Zahlen. Andere Foren berichteten sogar, dass sie gezwungen wurden in diesen Knebelkredit umzuschulden.

Ich weiss nicht ein noch aus, kann mich durch die nagenden Gedanken kaum bis gar nicht wirklich auf Thema JOB "konzentrieren" (mental fühlt es sich jedenfalls so an) und muss ja in diese Maßnahme rennen (wurde übrigens direkt da hin gesteckt).

Sorry, falls ich so wirr geschrieben habe - aber der ein und andere wird dieses Gedankenchaos hoffentlich kennen.

Zu den Kreditschulden (es müssten um die 26.000 sein) gehören Bafög schulden (genau weiss ich die nicht *duckt sich* - habe immer den höchstsatz gehabt).

Was würdet ihr mir raten? Ich informiere mich seit ein paar Tagen und heute hier bei euch über PI...  :rougi:

Was soll ich bloß tun? und all diese Fragen/Gedankenkreisel um die Zukunft  :Oh_no:


Ich hoffe wenigstens hier ein bis zwei offene Ohren (Augen) zu finden, LG Ama aus dem hohen Norden


PS.: Auf jedenfall ratsam wäre  es an diesen Beratungsgutschein heran zu kommen damit das ganze schneller "klarer" wird, als auf die Schuldnerberatung (Caritas etc) zu warten oder? Von einem Mist in den nächsten ....  :heulen:

Gespeichert
 

paps

  • weiß was
  • *****
  • Karma: 14
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6471
Re: Studienkreditschulden
« Antwort #1 am: 30. Juni 2010, 17:41:35 »

auf die Schnelle.

Beide Kredite, sind i.d.R. nicht einfach zu händeln, wenn es um Stundungen oder Ratenverringerung geht.
Wurde eine Stundung wegen fehlendem Einkommen schon versucht?

Zu dem Absolventenkredit kann ich erst mal nichts sagen, höre ich in der Form zum ersten mal.


Ob es in Kiel noch Beratungsscheine gibt, weiss ich nicht.

Sollten Sie zur Verbraucherinsolvenz umschwenken wollen, bedenken Sie bitte, dass es bis  zu 10 Jahre dauern kann, bis die Schufa wieder sauber ist.

Mit guten Jobaussichten sollte zumindest eine Stundung für 6 Monate möglich sein.

Gespeichert
MfG Paps (der jetzt in BW lebt)

Paps arbeitet hauptberuflich für die Debeka-Versicherungen Bausparkasse
 (http://www.cosgan.de/images/more/schilder/041.gif)
 

Ama

  • Newbie
  • *
  • Karma: 0
  • Offline Offline
  • Beiträge: 10
Re: Studienkreditschulden
« Antwort #2 am: 30. Juni 2010, 19:11:50 »

Hallo Paps, und herzliches Dankeschön für die schnelle Antwort.

Die Dame der Kreditabteilung wigelte Jegliches ab ("Tja da kann ich auch nichts machen" und dergleichen)... es wunderte mich dann auch nicht mehr, als ich von diesem "heilsbringenden" neuen Kredit hörte. Die Erfahrungsberichte mit der DB/ Studienkredit gleichen sich ... in erschreckender Manier  :neutral:

Nach diesem recherchierte ich dann auch, und es gibt schon einige arme absolvierte Schäfchen, die bereits drin stecken. Ich möchte das auf keinen Fall.

Ich erwarte erneut einen Anruf der Dame (man kann sie auch nicht per Durchwahl erreichen, da es leider nur eine Hotline Nummer gibt) - dann werde ich das Stichwort "Stundung" erneut fallen lassen.

Was Schufa (habe da leider noch zu wenig Ahnung von  :rougi:) etc angeht... ich war ja lange Studentin... immer am knappsen, bin Kreditleben (Bestellungen etc - außer eben für meinen Abschluss :-( ) ohnehin nicht gewöhnt und vermisse es auch nicht.
Von den Beraterscheinen erzählte mir eine Mitarbeiterin eines "Bildungsträgers" hier in Kiel, wo ich auch zur "Maßnahme" muss.

Sie hatte vor Kurzem jenen Fall bei einem ALG II Bezieher, der aus PI Gedanken heraus wohl solch einen Schein bereits bekommen hat.



Noch einmal kurz zu diesem Absolventenkredit (http://www.deutsche-bank.de/pbc/pk-studium-privatkredit_hochschulabsolventen.html)

Er wird wohl Absolventen schmackhaft gemacht, da jene ja nach der Uni evtl Dinge für den Berufsstart benötigen (Auto, neuem Luxus, was auch immer der dt. Michel da angeblich benötigt) und dann durchstarten kann. Auch für Umschuldung anderer Kredite, bzw Auslösung der Bafög schulden.

Ein Rechner findet sich auch auf dieser Seite. wenn ich richtig gerechnet habe, würde ich für meine 26.000 (ohne Bafög gerechnet) hinterher insgesamt rund 41.000 abbezahlen müssen, bei ähnlich fieser Monatsratenzahlung um ca 280 Euro. Das kann doch nicht Sinn der Sache sein?  Ich bin ja so verwirrt - und befürchte schon, dass nur der Gang in die Insolvenz übrig bleibt.
« Letzte Änderung: 30. Juni 2010, 19:17:49 von Ama »
Gespeichert
 

paps

  • weiß was
  • *****
  • Karma: 14
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6471
Re: Studienkreditschulden
« Antwort #3 am: 01. Juli 2010, 21:22:12 »

Dann sollten Sie zuerst  zu ihrem Amtsgericht gehen und einen Beratungsschein beantragen.
Dieser ist für die außergerichtliche Einigung vor einem Insolvenzverfahren.

Sie müssen Ihre Einnahmen und Ausgaben nachweisen.
Kredit- und Bafög-Unterlagen nicht vergessen.

Danach suchen Sie sich einen Anwalt, der einen außergerichtlichen Einigungsversuch auf Beratungsschein macht.
I-d.R. klappt es dann auch mit  der "Bereitwilligkeit" der Banken, zuzuhören.
Gespeichert
MfG Paps (der jetzt in BW lebt)

Paps arbeitet hauptberuflich für die Debeka-Versicherungen Bausparkasse
 (http://www.cosgan.de/images/more/schilder/041.gif)
 

Ama

  • Newbie
  • *
  • Karma: 0
  • Offline Offline
  • Beiträge: 10
Re: Studienkreditschulden
« Antwort #4 am: 02. Juli 2010, 17:13:11 »

Hallo Paps,


noch eine dumme frage. Ich habe vor am Montag zum Amtsgericht wg des Scheins zu gehen. Brauche ich da schon alle Unterlagen? Eher doch erst beim Anwalt, nicht?


Lg Ama
Gespeichert
 

paps

  • weiß was
  • *****
  • Karma: 14
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6471
Re: Studienkreditschulden
« Antwort #5 am: 02. Juli 2010, 21:54:06 »

Beim Amtsgericht.
Da der(die) Rechtspfleger(in) prüft, ob die Berechtigung vorhanden ist.
Gespeichert
MfG Paps (der jetzt in BW lebt)

Paps arbeitet hauptberuflich für die Debeka-Versicherungen Bausparkasse
 (http://www.cosgan.de/images/more/schilder/041.gif)
 

Ama

  • Newbie
  • *
  • Karma: 0
  • Offline Offline
  • Beiträge: 10
Re: Studienkreditschulden
« Antwort #6 am: 13. Juli 2010, 22:49:58 »

Hallöchen, möchte gerne einen Zwischenstand abgeben:


ich habe erfolgreich den Beratungsgutschein bekommen (wenn auch mit "dummen Sprüchen" der Dame am Empfangsschalter). Der Herr, der aber für die Ausstellung zuständig war, war sehr nett und konnte meine Lage gut verstehn. O- Ton: ich habe hier soviele sitzen, die in Ihrer Situation sind (ich hab bissel weinen müssen, aber er war sehr verständig).

Ich versuche nun einen Termin bei einem Anwalt zu bekommen.

Zur Zeit habe ich eine super Aussicht auf einen netten qualifizierten Job (muss die Bewerbung noch hübschen). Aber durch diesen Job könnt ich die raten locker erstmal tilgen. Ich hoffe der Anwalt kann mich beraten, bzw. die Bank ruhig stellen.


So meine Lieben, das ersteinmal von mir.

Eure Ama
Gespeichert
 
 

Privatinsolvenz - Insolvenz - Schulden - Webseitenschutz