"

Schulden und Insolvenz Hilfe Forum

Bitte logg dich ein oder registriere dich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Hinweis zum Zitieren von Beiträgen:
Aus Gründen der Übersichtlichkeit sollte nicht der komplette Beitrag eines Users zitiert werden, sondern lediglich der Teil, auf den man sich bezieht. Die Kombination "@ [Username]" kann beim Zitieren ebenfalls hilfreich sein.

Autor Thema: Ab wann beginnt Insolvenz?Beginn bei Antragsabgabe? oder ab eröffnung gericht?  (Gelesen 14594 mal)

ich32

  • Newbie
  • *
  • Karma: 0
  • Offline Offline
  • Beiträge: 18

hallo
ab wann beginnt denn die insolvenz genau?
ab da wo ich bei der schuldnerberatung war und den antrag gestellt habe oder gilt die insolvenz erst ab dann eröffnet wenn das insolvenzgericht den Antrag bearbeitet hat??? Am 06.01.2011 habe ich meinen antrag abgegeben beim gericht aber bis dato nichts gehört :gruebel: und wenn das ja noch weiter dauert dann wird die zeit des verfahrens auch länger???


dann habe ich auch noch eine andere wichtige frage ,
ich habe in der wohnung wo ich wohne die kündigung dem vermieter geschrieben,
ich habe hier noch schulden offen die ich aber bezahle die ganze zeit..jetzt frage ich mich wenn ich hier ausgezogen bin , kann ich die schulden in die insolvenz beim vermieter noch mit rein nehmen lassen?ich zahle miete immer rückwirkend (hatte was mit arbeitsaufnahme zutun) und dann nebenkostenabrechnung.. das wäre für mich wichtig zu wissen...beziehungsweise kann ich alles mit in die insolvenz nehmen an schulden was vor dem eröffnungsbrief vom insolvenzgericht kommt ???


BITTE um Hilfe DANKE
« Letzte Änderung: 02. März 2011, 09:15:35 von ich32 »
Gespeichert
 

doktor mabuse

  • weiß was
  • *****
  • Karma: 2
  • Offline Offline
  • Beiträge: 383

Hallo,

das Verfahren ist erst mit Datum vom Gerichtsbeschluß eröffnet, vorher kann z.B.noch gepfändet werden.
Sie bekommen aber darüber Post vom Gericht, bzw. können dies im Internet bei Insolvenzbekanntmachungen einsehen.
Mietschulden + Nebenkostenschulden können auch in der Gläubigerliste angegeben werden.
In Ihrem Falle müssten Sie die nach Verfahrensöffnung umgehend beim TH nachmelden, zumal Sie die Mietschulden schon im Insolvenzantrag hätten angeben können.

Gruß,
Doktor Mabuse
Gespeichert
 

Fallera

  • weiß was
  • *****
  • Karma: 6
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1536

habe ich meinen antrag abgegeben beim gericht aber bis dato nichts gehört  und wenn das ja noch weiter dauert dann wird die zeit des verfahrens auch länger???

- Das gesamte Verfahren dauert 6 Jahre ab Eröffnung per Gerichtsbeschluss.
Gespeichert
I`d rather be hated for who I am, than loved for who I am not.
Kurt Cobain
 

ich32

  • Newbie
  • *
  • Karma: 0
  • Offline Offline
  • Beiträge: 18

wegen den mietschulden habe ich mich nicht getraut abzugeben weil ich angst hatte das der vermieter mich kündigt...daher habe ich bisher immer weiter gezahlt...das gleiche bei yellow strom ..wenn ich da die ratenzahlung  in die insolvenz mit reingebe dann  werden die mich als kunde bestimmt ablehnen...deswegen zahl ich hier weiter, denn miete und strom sind ja wirklich wichtig und müssen auch immer gezahlt werden !!!!

ich versteh das ganze immer noch nicht,warscheinlich bin ich zu blöd, ich lese und lese und kapier es nicht.sobald das verfahren los geht und der beschluss da ist,was passiert ab da??? bzw ab da kann mich keiner mehr pfänden und ich kann wieder """"Vermögen""" ansparen? von vermögen können wir hier eh nicht reden aber halt zum beispiel sich ein auto wieder kaufen nach der eröffnung ohne das es genommen wird?? was heisst genau diese wohlverhaltensperiode? ab wann beginnt diese und welche bedeutung hat sie...ich habe wie gesagt schon gelesen und gelesen aber versteh es nicht...es tut mir leid das ich echt begriffsstutzig bin :rougi: :rougi: nachträglich muss ich eh noch rechnungen reinreichen die die schuldnerberatung nicht mehr annehmen konnten,sie sagten das muss ich dem verwalter dann geben wenn das verfahren eröffnet ist...:rougi:
« Letzte Änderung: 02. März 2011, 10:43:54 von ich32 »
Gespeichert
 

Fallera

  • weiß was
  • *****
  • Karma: 6
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1536

Bez. der WVP haben sie doch schon einen neuen Thread eöffnet!

Ab Eröffnung des Verfahrens besteht Vollstreckungssverbot für Insolvenzgläubiger.
« Letzte Änderung: 02. März 2011, 10:46:12 von Fallera »
Gespeichert
I`d rather be hated for who I am, than loved for who I am not.
Kurt Cobain
 

ich32

  • Newbie
  • *
  • Karma: 0
  • Offline Offline
  • Beiträge: 18



danke für die antwort...

also 1,5 jahre dauert es bis ich in der WVP bin...ok...warum erst ab da? und was bedeuten die 1,5 jahre davor? was kann da passieren und was bringen diese 1,5 jahre...
Gespeichert
 

Fallera

  • weiß was
  • *****
  • Karma: 6
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1536

Die WVP beginnt erst ab Aufhebung des Verfahrens. Die 1,5 Jahre sind ein Richtwert. Es kann durchaus kürzer bzw. länger dauern bis das Verfahren ebenfalls per Gerichtsbeschluss aufgehoben wird.

In der Zeit nach Insolvenzeröffnung bis zur Aufhebung fällt Neuvermögen in die Insolvenzmasse, Steuererstattungen müssen voll an den Treuhänder abgegeben werden. Außerdem geht die Verfügungsgewalt über Ihre finanziellen Angelegenheiten auf Ihren TH über.

Auch ein evtl. Auto würde in die Masse fallen. Dieses kann man sich jedoch vom TH freigeben lassen z. B. aus berufsbedingten Gründen etc.

Auch wichtig: Sie dürfen auch in der Insolvenz neue Schulden machen, jedoch müssen diese auch bezahlt werden bzw. fallen nicht in die Restschuldbefreiung.

Gespeichert
I`d rather be hated for who I am, than loved for who I am not.
Kurt Cobain
 

ich32

  • Newbie
  • *
  • Karma: 0
  • Offline Offline
  • Beiträge: 18

also erst nach den eventuellen 1,5 jahren kann ich ohne probleme ein auto wieder mir versuchen zu leisten ohne wegnahme?

aber wir haben eh zu wenig also liegen unter der pfändungsgrenze recht weit sogar..also davon dürfen wir auch kein auto kaufen aus dem pfändungsfreien einkommen nach der eröffnung habe ich das richtig verstanden???
Gespeichert
 

Fallera

  • weiß was
  • *****
  • Karma: 6
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1536

Nein, Sie dürfen sich natürlich ein Auto kaufen, müssen dies jedoch in Absprache mit dem TH machen.
Gespeichert
I`d rather be hated for who I am, than loved for who I am not.
Kurt Cobain
 

ich32

  • Newbie
  • *
  • Karma: 0
  • Offline Offline
  • Beiträge: 18

warum muss ich denn fragen, dachte man kann von dem pfändungsfreien geld sich anschaffen was man will ohne rechenschaft bzw wegnahme,,... aber ok wenn ich fragen muss, wie läuft das ab?ich denke es wird in die masse rein kommen ? dachte sobald das verfahren eröffnet ist steht fest für alle die haben nichts...aber das jetzt 1,5 jahre weiter gesumpft wird ist dann hart
Gespeichert
 

Fallera

  • weiß was
  • *****
  • Karma: 6
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1536

Nicht so einfach zu beantworten.

BGH, Urteil vom 22. 3. 2005 - XI ZR 286/ 04; LG Bielefeld
(3) Der auf dem Bankkonto gutgeschriebene pfändungsfreie Teil des Arbeitseinkommens ist auch entgegen einer vereinzelt in Rechtsprechung (LG Heidelberg WM 2000, 241 f.) und Literatur (Thomas/ Putzo aaO § 850 k ZPO Rdn. 1 b) vertretenen Auffassung nicht in analoger Anwendung des § 850 k ZPO als unpfändbar anzusehen.


Um allem Stress vorzubeugen, würde ich den TH informieren.
« Letzte Änderung: 02. März 2011, 11:48:27 von Fallera »
Gespeichert
I`d rather be hated for who I am, than loved for who I am not.
Kurt Cobain
 

Paula41

  • weiß was
  • *****
  • Karma: 3
  • Offline Offline
  • Beiträge: 186

Hallo,


ich habe in der wohnung wo ich wohne die kündigung dem vermieter geschrieben,
ich habe hier noch schulden offen die ich aber bezahle die ganze zeit..jetzt frage ich mich wenn ich hier ausgezogen bin , kann ich die schulden in die insolvenz beim vermieter noch mit rein nehmen lassen?ich zahle miete immer rückwirkend (hatte was mit arbeitsaufnahme zutun) und dann nebenkostenabrechnung.. das wäre für mich wichtig zu wissen...beziehungsweise kann ich alles mit in die insolvenz nehmen an schulden was vor dem eröffnungsbrief vom insolvenzgericht kommt ???


Wenn ich das lese, sträuben sich meine Nackenhaare!

Wer hat denn hier beraten? Als Vermieter würde ich meine Forderung zur Tabelle melden und dann Versagung der Restschuldbefreiung nach § 290 Abs 6 beantragen. Geht als Stromlieferant auch.


nachträglich muss ich eh noch rechnungen reinreichen die die schuldnerberatung nicht mehr annehmen konnten,sie sagten das muss ich dem verwalter dann geben wenn das verfahren eröffnet ist...:rougi:

Möchten Sie damit sagen, dass Sie Verbindlichkeiten eingegangen sind in dem Wissen, diese nicht begleichen zu können? Hört sich für mich nach Eingehungsbetrug an.

Einen schönen Tag noch,

mfg
Paula41
Gespeichert
 

ich32

  • Newbie
  • *
  • Karma: 0
  • Offline Offline
  • Beiträge: 18

wer lesen kann ist klar im vorteil !!!!!!!!!!!  unverschämtheit !!!!!!!!!


wirklich dreist !!!
« Letzte Änderung: 02. März 2011, 20:59:14 von ich32 »
Gespeichert
 

Paula41

  • weiß was
  • *****
  • Karma: 3
  • Offline Offline
  • Beiträge: 186

Wieso?

Ich habe nur die bestehenden Risiken aufgezeigt.

Die Auflistung der Gläubiger hat vollständig zu sein! Sicher kann man mal einen vergessen. Aber wenn ich seit Monaten Raten bezahle und dann nachmelde, zieht das Argument nicht wirklich.

Wenn man eine Leistung bezieht in der Kenntnis, diese nicht bezahlen zu können, da man insolvent ist, ist das schon auch strafrechtlich relevant. Während des außergerichtlichen Einigungsversuches liegt im Allgemeinen wohl bereits Zahlungsunfähigkeit vor, von der man kaum die Kenntnis bestreiten kann.

mfg
Paula41
Gespeichert
 

doktor mabuse

  • weiß was
  • *****
  • Karma: 2
  • Offline Offline
  • Beiträge: 383

Hallo,

ich empfehle Ihnen dringend, auch angesichts der bisherigen dilettantischen Vorgehensweise, sich selbst zu diesem Thema zu informieren. Andere können nur ergänzend Hilfe leisten.
Es ist nicht so, daß man nur den Antrag abzugeben braucht und dann hat man in den nächsten 6 Jahren mit Nichts mehr was zu tun. Eine Inso ist ein einschneidendes Ereignis, man ist immer noch mitverantwortlich und sollte sich über den Stand der Dinge auf dem Laufenden halten, dann ist man gegen mögliche Eventualitäten besser gewappnet.

Ihnen scheint die Ernsthaftigkeit der Situation nicht so klar zu sein, schieben Sie deshalb das Thema nicht weg...

Gruß
Doktor Mabuse
Gespeichert
 

tomwr


ich habe in der wohnung wo ich wohne die kündigung dem vermieter geschrieben,
ich habe hier noch schulden offen die ich aber bezahle die ganze zeit..jetzt frage ich mich wenn ich hier ausgezogen bin , kann ich die schulden in die insolvenz beim vermieter noch mit rein nehmen lassen?ich zahle miete immer rückwirkend (hatte was mit arbeitsaufnahme zutun) und dann nebenkostenabrechnung.. das wäre für mich wichtig zu wissen...beziehungsweise kann ich alles mit in die insolvenz nehmen an schulden was vor dem eröffnungsbrief vom insolvenzgericht kommt ???

Wurden die Schulden beim Vermieter in die Insolvenz (vermutlich PI mit vorhergehender außergerichtlicher Schuldenbereinigung) mit reingenommen ? Falls ja, darf man natürlich dann auch nichts mehr zahlen (Gläubigerbegünstigung), falls nein hat man auch ein Problem weil der Antrag nicht vollständig ist.

Hat denn die Schuldnerberatung nicht aufgeklärt ? Ich fürchte in der Tat dass man den Antrag mehr oder weniger in die Tonne knicken kann. Einzige Möglichkeit wäre in diesem Fall sich mit dem Vermieter sauber zu einigen und hoffen dass kein anderer Gläubiger was mitbekommt. Aber auch der TH wird ggf. Fragen stellen. Was ist denn mit der Mietkaution ? Angegeben ?
Gespeichert
 

Fallera

  • weiß was
  • *****
  • Karma: 6
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1536

Falls ja, darf man natürlich dann auch nichts mehr zahlen (Gläubigerbegünstigung),

- Sieht der BGH anders.

Bundesgerichtshof
InsO §§ 87, 89
Die Vorschriften der Insolvenzordnung stehen der Befriedigung einzelner Insolvenzgläubiger aus dem insolvenzfreien Vermögen des Schuldners während des Insolvenzverfahrens grundsätzlich nicht entgegen.
BGH, Urteil vom 14. 1. 2010 - IX ZR 93/ 09; LG Hagen (Lexetius.com/2010,123)
 
Gespeichert
I`d rather be hated for who I am, than loved for who I am not.
Kurt Cobain
 

tomwr


@Fallera

Das Urteil ist mir durchaus bekannt. Es bezieht sich auf Zahlungen an einen Insolvenzgläubiger während des laufenden Verfahrens aus dem unpfändbaren Einkommen.

Die Problematik die ich hier jedoch sehe ist eine ganz andere. Der TE gibt seinen Insolvenzantrag (völlig unklar ob Regelinsolvenz oder Privatinsolvenz) ab und zahlt offenbar einen nicht ganz unwichtigen Gläubiger (größere Mietforderung). Das durchbricht ein bischen die Feststellungskette vom Gericht, denn offenbar ist er ja nicht generell zahlungsunfähig wenn er Gläubiger aktuell zahlen kann. Warum dann nicht auch die anderen ?

Außerdem stimmt die angegebene Forderung im Insolvenzantrag (wenn sie denn angegeben wurde) nicht mehr wenn noch vor Insolvenzeröffnung Zahlungen vorgenommen wurden vom TE. Im RI könnte er eventuell ja noch eine Korrektur vornehmen aber ganz ungefährlich ist das auch nicht bei sagen wir mal wesentlichen Verbindlichkeiten. Ein PI Verfahren kann m.E. vor Gericht gar nicht mehr weitergehen da das gerichtliche Schuldenbereinigungsverfahren auf das außergerichtliche Verfahren aufbaut.

Zu guter Letzt ist sicher ein Streitpunkt, ob die Zahlungen wirklich aus dem unpfändbaren Einkommen kommen können wenn Mietrückstände bezahlt werden aber gleichzeitig auch aktuelle Mietforderungen anfallen (irgendwo wird er ja wohl wohnen). Unter Umständen ist man auch hier in Erklärungsnot.

Meiner Meinung nach schaufelt sich ich32 hier gerade sein eigenes Grab. Naja ist übertrieben. Aber meine Meinung, dass er die Insolvenz aller Wahrscheinlichkeit nach knicken kann, halte ich jetzt nicht für so ganz falsch.
« Letzte Änderung: 03. März 2011, 15:35:37 von tomwr »
Gespeichert
 

Fallera

  • weiß was
  • *****
  • Karma: 6
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1536

@tomwr

Typisches Beispiel von "Augen zu und durch" und absolut miserabler Vorbereitung bzw. Beratung.
Gespeichert
I`d rather be hated for who I am, than loved for who I am not.
Kurt Cobain
 

doktor mabuse

  • weiß was
  • *****
  • Karma: 2
  • Offline Offline
  • Beiträge: 383

Hallo,

sehe ich leider, wie schon gesagt, ähnlich.
Es erstaunt mich immer wieder wie lax mit diesem Thema umgegangen wird, obwohl es doch für die nächsten
6 Jahre ( und eventuell länger) maßgeblich das tägliche Leben bestimmt...

Gruß,
Doktor Mabuse
Gespeichert
 
 

Privatinsolvenz - Insolvenz - Schulden - Webseitenschutz