"

Schulden und Insolvenz Hilfe Forum

Bitte logg dich ein oder registriere dich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Hinweis zum Einstellen neuer Themen:
bitte wählt eine aussagekräftige Überschrift! Titel wie "Bitte helft mir!", "Ich habe Schulden!", "WICHTIG!", "Was meint Ihr?" o. ä. werden erfahrungsgemäß seltener beachtet / aufgerufen und sind nicht erwünscht. Ebenfalls nicht erwünscht sind Überschriften, die ausschließlich neugierig machen sollen und gegenteiligen Inhalt aufweisen. Dies schließt auch den Einsatz von durchgehender Großschreibung in Überschriften ein.

Autor Thema: Erstattung von Händler  (Gelesen 1032 mal)

mdda

  • Newbie
  • *
  • Karma: 0
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5
Erstattung von Händler
« am: 27. Februar 2012, 14:48:39 »

Servus

mal ne ganz doofe Frage - die Situation kennt jeder:

Man kauft sich etwas online (oder im Geschäft) - macht vom Widerruf gebrauch und bekommt eine bereits gezahlte Summe aufs Konto zurückerstattet.

Wie wird sowas in der Verbaucherinsolvenz bewertet?
Das Geld ist ja vom verfügbaren Teil bezahlt worden. Kann also bei nichtgefallen doch EIGENTLICH auch dem verfügbaren Teil wieder zugeführt werden?

Wie läuft das?
Grüße
Gespeichert
 

paps

  • weiß was
  • *****
  • Karma: 14
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6471
Re: Erstattung von Händler
« Antwort #1 am: 27. Februar 2012, 19:13:06 »

Solch eine Zahlung unterliegt nicht dem Vermögenszuwachs.

Grundsätzlich setzt es aber voraus, dass Zahlung und Rückerstattung im zeitlichen und dinglichen Zusammenhang stehen.
Gespeichert
MfG Paps (der jetzt in BW lebt)

Paps arbeitet hauptberuflich für die Debeka-Versicherungen Bausparkasse
 (http://www.cosgan.de/images/more/schilder/041.gif)
 
 

Privatinsolvenz - Insolvenz - Schulden - Webseitenschutz