"

Schulden und Insolvenz Hilfe Forum

Bitte logg dich ein oder registriere dich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Herzlich Willkommen im neuen Board!
Der Redaktion des Forums, bzw. den Moderatoren ist es per Gesetz untersagt, individuellen Rechtsrat zu erteilen. Das Forum dient dem allgemeinen Erfahrungsaustausch der Nutzer und der Vermittlung allgemein gehaltener Informationen. Deshalb unser Rat: wendet Euch zwecks Rechtsberatung immer an eine Schuldnerberatungsstelle, einen Rechtsanwalt oder die Rechtsberatungsstellen beim zuständigen Amtsgericht.
Das Recht der Teilnehmer untereinander, gegenseitig Mitteilungen über ihre jeweilige Meinung zu machen, bleibt davon unberührt und stellt auch keine Rechtsberatung dar!
Und nicht vergessen: auch hier gibt es Forenregeln, die es zu beachten gilt!

Autor Thema: Frage zur Verwertung Unfallversicherung Prämienrückgewähr  (Gelesen 1625 mal)

rieganer

  • Newbie
  • *
  • Karma: 0
  • Offline Offline
  • Beiträge: 13

Hallo,

ich hab eine Frage zu einer Versicherung.
Ich hab eine Unfallversicherung mit garantierter Prämienrückgewähr auf meinen Namen laufen und Privatinsolvenz angemeldet. Da die Versicherung ja durch den Treuhänder verwertet werden wird hat mir mein Schuldnerberater geraten die monatlichen Beiträge nicht weiter zu zahlen und eine "normale" Unfallversicherung zu machen.
Kann ich das wirklich so tun ? Passiert mir nichts wenn ich den Vertrag praktisch an die Wand fahren lasse ?

Viele Grüße
Gespeichert
 

tomwr

Re: Frage zur Verwertung Unfallversicherung Prämienrückgewähr
« Antwort #1 am: 27. August 2011, 16:09:19 »

Kein Problem, Du bist ja nicht zur Vertragserfüllung verpflichtet. Man müsste schon gelinde gesagt mit dem Dampfhammer gepudert sein, wenn man in eine Versicherung die der IV verwerten will noch weiterhin monatlich Beiträge aus dem unpfändbaren Einkünften leistet.

Ob eine neue Unfallversicherung ratsam ist, würde ich auch erst mal überdenken. Bei der Arbeit bist Du sowieso automatisch versichert und im privaten Umfeld kann man solche Risiken auch im Griff behalten. Letztlich werden Behandlungskosten dann eben von der Krankenversicherung übernommen.

Bleiben noch Leistungen bei Invalidität oder Tod. Muss man gucken ob das wirklich notwendig ist und diese Risiken nicht auch anders teilweise abgedeckt sind. Die meisten Leute in Deutschland neigen eher zur Überversicherung als zur Unterversicherung.
Gespeichert
 
 

Privatinsolvenz - Insolvenz - Schulden - Webseitenschutz