"

Schulden und Insolvenz Hilfe Forum

Bitte logg dich ein oder registriere dich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Hinweis zur Suchfunktion:
Unser Forum bildet mit der Vielzahl der Beiträge seiner Teilnehmer eine umfangreiche Wissensdatenbank zum Thema "Schulden & Co.". Nutzen Sie daher die Suchfunktion (nur für registrierte Mitglieder), um festzustellen, ob Ihr Problem schon mal besprochen und gelöst wurde. Das ist oftmals der schnellste und effektivste Ansatz, um zu einer Lösung zu gelangen. Die erweiterten Suchoptionen bieten die Möglichkeit, Suchbegriffe zu verknüpfen oder gezielt nur bestimmte Bereiche zu durchsuchen.

Autor Thema: Fragen zur Prüfung im schriftl. Verfahren  (Gelesen 2050 mal)

rubenspower

  • Jungspund
  • ***
  • Karma: 0
  • Offline Offline
  • Beiträge: 82
Fragen zur Prüfung im schriftl. Verfahren
« am: 07. November 2007, 22:14:10 »

Bei meinem Verbraucherinsolvenzverfahren wurde die Prüfung im schriftlichen Verfahren angeordnet. Im Beschluß heißt es wörtlich "Die Beteiligten erhalten Gelegenheit bis 22.11.07 den Forderungsanmeldungen schriftl. bei Insolvenzgericht zu widersprechen. Nach Ablauf der Widerspruchsfrist werden die Forderungen geprüft".

Nun meine Frage: Wann ist dann die Frist für die Prüfung zu Ende?

Im Eröffnungsbeschluß heißt es auch: Gläubiger deren Forderungen festgestellt worden sind, werden nicht benachrichtig.

Heißt dies Sie nehmen nicht an der Prüfung im schriftl. Verfahren teil?
Weil alle Forderungen, die bis jetzt gemeldet sind, sind auch festgestellt.
Gespeichert
 

paps

  • weiß was
  • *****
  • Karma: 14
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6471
Re: Fragen zur Prüfung im schriftl. Verfahren
« Antwort #1 am: 08. November 2007, 23:08:44 »

Wenn alle Forderungen festgestellt und nicht bestritten (durch den TH oder Sie) sind, ist es eine reine Formsache.
Auch ein Gläubiger könnte das ganze Verfahren in`s wackeln bringen, wenn der Rechtspfleger mit seinem Richter nicht den "Rechtsweg" einhält.  :thumbup:
Gespeichert
MfG Paps (der jetzt in BW lebt)

Paps arbeitet hauptberuflich für die Debeka-Versicherungen Bausparkasse
 (http://www.cosgan.de/images/more/schilder/041.gif)
 

rubenspower

  • Jungspund
  • ***
  • Karma: 0
  • Offline Offline
  • Beiträge: 82
Re: Fragen zur Prüfung im schriftl. Verfahren
« Antwort #2 am: 29. November 2007, 18:37:44 »

Wenn der Rechtspfleger mit seinem Richter den Rechtsweg nicht einhält? Wie das denn?

Gibt es denn Fristen bis wann die Gläubiger "schriftl. geprüft" haben müssen?
Gespeichert
 

paps

  • weiß was
  • *****
  • Karma: 14
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6471
Re: Fragen zur Prüfung im schriftl. Verfahren
« Antwort #3 am: 29. November 2007, 21:26:34 »

Es war eigentlich zu Ihrer Beruhigung und zur Ehrenrettung der Bediensteten am Gericht gemeint.

Da ja keinerlei persönlicheBeziehungen zwischen Ihnen un dem Rechtspfleger/Richter bestehen, werden die  sich einfach nur an den Gesetzestext halten.

Die Prüffristen sollten in den Beschlüssen stehen. Also nächster Termin z.B. Berichts / Schlußtermin.
Gespeichert
MfG Paps (der jetzt in BW lebt)

Paps arbeitet hauptberuflich für die Debeka-Versicherungen Bausparkasse
 (http://www.cosgan.de/images/more/schilder/041.gif)
 
 

Privatinsolvenz - Insolvenz - Schulden - Webseitenschutz