"

Schulden und Insolvenz Hilfe Forum

Bitte logg dich ein oder registriere dich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Herzlich Willkommen im neuen Board!
Der Redaktion des Forums, bzw. den Moderatoren ist es per Gesetz untersagt, individuellen Rechtsrat zu erteilen. Das Forum dient dem allgemeinen Erfahrungsaustausch der Nutzer und der Vermittlung allgemein gehaltener Informationen. Deshalb unser Rat: wendet Euch zwecks Rechtsberatung immer an eine Schuldnerberatungsstelle, einen Rechtsanwalt oder die Rechtsberatungsstellen beim zuständigen Amtsgericht.
Das Recht der Teilnehmer untereinander, gegenseitig Mitteilungen über ihre jeweilige Meinung zu machen, bleibt davon unberührt und stellt auch keine Rechtsberatung dar!
Und nicht vergessen: auch hier gibt es Forenregeln, die es zu beachten gilt!

Autor Thema: Gläubiger antworten nicht auf außergerichtlichen Schuldenbereinigungsplan  (Gelesen 2191 mal)

francis

  • Newbie
  • *
  • Karma: 0
  • Offline Offline
  • Beiträge: 7

Hi nochmal!

Ich befinde mich ja in der Vorbereitung meiner Privatinsolvenz und habe heute von der mich betreuenden Insolvenz-Kanzlei erfahren, dass die beiden Gläubigerbanken nicht bis zur gesetzten Frist auf den von meinem Anwalt unterbreiteten, außergerichtlichen Schuldenbereinigungsplan geantwortet haben und eine Bank stattdessen aktuelle Einkommensnachweise (ALG) verlangt.

Meine Frage an Euch: Ist es bei Euren Insolvenzverfahren, bzw deren Vorbereitung auch zu verzögerten Antworten der Gläubiger gekommen und ist dies Eurer Ansicht nach ein Indiz, daß diese sich grundsätzlich querstellen und das Verfahren erschweren wollen?

VG,
Francis
« Letzte Änderung: 01. Juli 2009, 11:16:38 von francis »
Gespeichert
 

lucca_m

  • weiß was
  • *****
  • Karma: 4
  • Offline Offline
  • Beiträge: 798

Was sagt denn die "Insolvenz-Kanzlei" dazu?

Nicht eingehaltenen Fristen gelten als Ablehnung. Einkommensnachweise sind nicht zwingend erforderlich.
Gespeichert
 

francis

  • Newbie
  • *
  • Karma: 0
  • Offline Offline
  • Beiträge: 7

Die Kanzlei meinte, dass sie in der Regel schon eine klare Antwort auf ihre Schuldenbereinigungspläne erhalten. Deshalb war ich halt etwas irritiert und hab mir erlaubt, nach euren Erfahrungen zu fragen.
Sie meinte weiter, dass man jetzt noch einige Zeit auf Anwort warten werde und notfalls in dem PI-Antrag vermerken wird, dass keine Antwort gegeben worden war.

Francis
« Letzte Änderung: 01. Juli 2009, 12:22:28 von francis »
Gespeichert
 

paps

  • weiß was
  • *****
  • Karma: 14
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6471

In Ihrem Fall (2 GL) würde ich sogar eine Erinnerung senden und auf den Deal mit den Einkommensnachweisen eingehen.
Es wäre nämlich möglich, dass tatsächlich ein außergerichtlicher Einigungsversuch mit Stundung/Ratenreduzierung/usw. möglich ist.

Das spart ihnen zumindest die Gerichtskosten und Schufaeinträge.
Haben Sie einen Zahlungsbetrag angeboten?
Gespeichert
MfG Paps (der jetzt in BW lebt)

Paps arbeitet hauptberuflich für die Debeka-Versicherungen Bausparkasse
 (http://www.cosgan.de/images/more/schilder/041.gif)
 

francis

  • Newbie
  • *
  • Karma: 0
  • Offline Offline
  • Beiträge: 7

Bei dem unsererseits unterbreiteten Angebot handelt es sich - angesichts meiner 900 € ALG - um einen "flexiblen Nullplan". Die Höhe meines ALG war im Schuldenbereinigungsplan genannt, umso mehr irritiert es mich, dass man diese anwaltlich versicherte Information hinterfragt.

Francis
Gespeichert
 

paps

  • weiß was
  • *****
  • Karma: 14
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6471

Aber ich vertrete nach wie vor, die o.g. Meinung.
GgF müßte um eine Minirate nachgebessert werden.
Gespeichert
MfG Paps (der jetzt in BW lebt)

Paps arbeitet hauptberuflich für die Debeka-Versicherungen Bausparkasse
 (http://www.cosgan.de/images/more/schilder/041.gif)
 
 

Privatinsolvenz - Insolvenz - Schulden - Webseitenschutz