"

Schulden und Insolvenz Hilfe Forum

Bitte logg dich ein oder registriere dich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Herzlich Willkommen im neuen Board!
Der Redaktion des Forums, bzw. den Moderatoren ist es per Gesetz untersagt, individuellen Rechtsrat zu erteilen. Das Forum dient dem allgemeinen Erfahrungsaustausch der Nutzer und der Vermittlung allgemein gehaltener Informationen. Deshalb unser Rat: wendet Euch zwecks Rechtsberatung immer an eine Schuldnerberatungsstelle, einen Rechtsanwalt oder die Rechtsberatungsstellen beim zuständigen Amtsgericht.
Das Recht der Teilnehmer untereinander, gegenseitig Mitteilungen über ihre jeweilige Meinung zu machen, bleibt davon unberührt und stellt auch keine Rechtsberatung dar!
Und nicht vergessen: auch hier gibt es Forenregeln, die es zu beachten gilt!

Autor Thema: Insolvenzmasse  (Gelesen 2246 mal)

Gast

  • Gast
Insolvenzmasse
« am: 04. Januar 2006, 13:24:00 »

Hallo!
Bin in Verbraucherinsolvenz. Habe mich bei zwei Schrottimmobilien reinlegen lassen, die nicht vermietbar sind und nun jeden Monat Kosten produzieren. Diese Wohnungen wurden vom Treuhänder nin aus der Insolvenzmasse \"freigegeben\", d.h., ich darf wieder drüber verfügen. TOLL!! Ich werd die Wohnungen nicht los, die laufenden Kosten kann ich wg. der Lohnpfändung nicht bedienen und die so entstehenden Schulden sind am Ende nicht von der Restschuldbefreiung gedeckt.
Darf der Treuhänder das überhaupt? Widerspricht doch völlig dem Sinn der Verbraucherinsolvenz. Wenn ich am Ende eh wieder vor nem Berg Schulden stehe, warum soll ich mich da nich \"wohl verhalten\"???

Freu nich, wenn Ihr helfen könnt!

Kiki
Gespeichert
 

beherit

  • Grünschnabel
  • **
  • Karma: -1
  • Offline Offline
  • Beiträge: 27
Re: Insolvenzmasse
« Antwort #1 am: 25. Juni 2007, 23:07:06 »

Hallo Kiki,

ich kenne das auch mit dem Immobiliengeschäft. Auch ich habe in einer heißen Zeit mal Immobilien erworben, bin allerdings nicht auf Betrüger gestossen. Bei mir waren die Immobilien schon fest vermietet und eine zwischengeschaltete Hausverwaltung hat sich sowohl um die Mieten als auch um die  Mieter gekümmert.

Wie lange ist der Kauf der Immobilien denn schon her? Du kannst innerhalb von 3 Jahren Widerspruch einlegen. Sinnvoll wäre es wahrscheinlich, wenn Du Dir zusätzlich zu deinem Insolvenzverwalter noch einen Anwalt suchst, der sich mit der Materie auskennt. Am besten wird sein, dass Du denen klar machst, dass Du nie davon in Kenntnis gesetzt wurdest, wie sich der zu finanzierende Betrag zusammengesetzt hat. Wenn du Glück hast, ist ein Teil der der finanzierten Summe an die Bank zurückgeflossen und diese hat dann den schwarzen Peter  :biggrin:

LG
Gespeichert
Lieber aufrecht sterben, als auf Knien leben
 
 

Privatinsolvenz - Insolvenz - Schulden - Webseitenschutz