"

Schulden und Insolvenz Hilfe Forum

Bitte logg dich ein oder registriere dich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Hinweis zur Suchfunktion:
Unser Forum bildet mit der Vielzahl der Beiträge seiner Teilnehmer eine umfangreiche Wissensdatenbank zum Thema "Schulden & Co.". Nutzen Sie daher die Suchfunktion (nur für registrierte Mitglieder), um festzustellen, ob Ihr Problem schon mal besprochen und gelöst wurde. Das ist oftmals der schnellste und effektivste Ansatz, um zu einer Lösung zu gelangen. Die erweiterten Suchoptionen bieten die Möglichkeit, Suchbegriffe zu verknüpfen oder gezielt nur bestimmte Bereiche zu durchsuchen.

Autor Thema: Kann der Insolvenzverwalter Miete zurück buchen?  (Gelesen 1630 mal)

Deloona79

  • Jungspund
  • ***
  • Karma: 0
  • Offline Offline
  • Beiträge: 61
Kann der Insolvenzverwalter Miete zurück buchen?
« am: 26. Mai 2011, 17:53:31 »

Stimmt es wirklich,dass der Insolvenzverwalter im schlimmsten Fall sogar die Miete zurück buchen lassen kann,(falls sie via Lastschrift abgebucht wird) um sie der Insolvenzmasse zuzufügen??????
Gespeichert
 

Der_Alte

Re: Kann der Insolvenzverwalter Miete zurück buchen?
« Antwort #1 am: 26. Mai 2011, 17:59:25 »

Nach einem neuen Urteil des BGH darf der Treuhänder, wie der Insolvenzverwalter im Verbraucherinsolvenzverfahren heißt, keine LAstschriften zurückbuchen, die für die normale Lebensführung erforderlich sind, also z.B. Miete, Strom, Kfz-Versicherung.
Trotzdem empfielt es sich so viel wie möglich auf Überweisung umzustellen.
Gespeichert
Es grüßt der Alte
 

Deloona79

  • Jungspund
  • ***
  • Karma: 0
  • Offline Offline
  • Beiträge: 61
Re: Kann der Insolvenzverwalter Miete zurück buchen?
« Antwort #2 am: 26. Mai 2011, 18:00:35 »

Danke für die schnelle Antwort!!!!
Gespeichert
 

Insokalle

Re: Kann der Insolvenzverwalter Miete zurück buchen?
« Antwort #3 am: 26. Mai 2011, 19:14:10 »

Genau genommen ist es so, dass die Lastschriften nicht widerrufen werden dürfen, die aus dem pfändungsfreien Schonvermögen abgebucht werden.
Wer letztendlich abbucht ist dabei egal.

Weiter steht in dem Urteil:
Wird der IV mit mehreren Kontobelastungen - seien es Lastschrift- oder sonstige Buchungen (Barabhebungen und Überweisungen) - konfrontiert, deren Summe den Freibetrag übersteigt, von denen aber nur die Lastschriftbuchungen rückgängig gemacht werden können, muss der Verwalter dem Schuldner Gelegenheit geben zu entscheiden, ob und gegebenenfalls welche Lastschriften aus dem "Schonvermögen" bedient sein sollen. Auch hier darf er nicht von sich aus schematisch allen Lastschriftbuchungen "widersprechen", das heißt die Genehmigung versagen.

Eine Restrisiko bleibt also. Allerdings kann jeder Schuldner die entsprechenden Berechnungen im Vorfeld des Insolvenzverfahrens selbst durchführen.
Je mehr Lastschriften auf Überweisung umgestellt sind, um so eher kann der Schuldner zur Not eine Zahlung in den nächsten Monat verschieben. Und die Überweisungen können nicht widerrufen werden.
Gespeichert
 
 

Privatinsolvenz - Insolvenz - Schulden - Webseitenschutz