"

Schulden und Insolvenz Hilfe Forum

Bitte logg dich ein oder registriere dich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Hinweis zum Einstellen neuer Themen:
bitte wählt eine aussagekräftige Überschrift! Titel wie "Bitte helft mir!", "Ich habe Schulden!", "WICHTIG!", "Was meint Ihr?" o. ä. werden erfahrungsgemäß seltener beachtet / aufgerufen und sind nicht erwünscht. Ebenfalls nicht erwünscht sind Überschriften, die ausschließlich neugierig machen sollen und gegenteiligen Inhalt aufweisen. Dies schließt auch den Einsatz von durchgehender Großschreibung in Überschriften ein.

Autor Thema: Privatinsolvenz  (Gelesen 1175 mal)

eddi28

  • Newbie
  • *
  • Karma: 0
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1
Privatinsolvenz
« am: 03. November 2008, 21:15:00 »

Hallo,
folgender fiktiver Fall:

Ehefrau wird verurteilt, Elternunterhalt für ihre Mutter, die im Heim ist zu zahlen.
Ehefrau kommt jetzt in ALG 2 ohne Leistungsanspruch.

Das Einkommen der Ehefrau durch Mieteinnahme 200 Euro + hälftig Kindergeld von 154 Euro.

Im hälftigen Eigentum der Ehefrau- vermietete ETW und Haus, welches selbst bewohnt ist.
Die andere Hälfte gehört jeweils dem Ehemann.
Einrichtungsgegenstände jeweils hälftig im Eigentum Ehemann Ehefrau.

Urteil wurde gegen Ehefrau erwirkt.

Kann jetzt aus dem Urteil gepfändet werden, wenn die Eigentumsanteile jeweils hälftig sind?

Ist es möglich, dass die Ehefrau nunmehr Privatinsolvenz beantragt und nach 6 Jahren schuldenfrei ist?
Gespeichert
 
 

Privatinsolvenz - Insolvenz - Schulden - Webseitenschutz