"

Schulden und Insolvenz Hilfe Forum

Bitte logg dich ein oder registriere dich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Hinweis zur Suchfunktion:
Unser Forum bildet mit der Vielzahl der Beiträge seiner Teilnehmer eine umfangreiche Wissensdatenbank zum Thema "Schulden & Co.". Nutzen Sie daher die Suchfunktion (nur für registrierte Mitglieder), um festzustellen, ob Ihr Problem schon mal besprochen und gelöst wurde. Das ist oftmals der schnellste und effektivste Ansatz, um zu einer Lösung zu gelangen. Die erweiterten Suchoptionen bieten die Möglichkeit, Suchbegriffe zu verknüpfen oder gezielt nur bestimmte Bereiche zu durchsuchen.

Autor Thema: Wie Pfändungsfreigrenze in PI bei Unterhaltsverpflichtung berechnen  (Gelesen 1737 mal)

zwergi

  • Newbie
  • *
  • Karma: 0
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3

Hallo zusammen,

erstmal schön das ich ein solches Forum gefunden habe. Ich hoffe der ein- oder andere kann mir relativ detailliert weiterhelfen........

Wir (Mein Mann und ich) waren bereits bei einer SB und werden wohl an einer PI nicht vorbeikommen. Wir werden in Zukunft in Trennung leben und haben 2 minderjährige Kinder die bei einem Elternteil bleiben werden. Jeder hat  in etwa 1750 Euro netto.

Nun zu meiner Frage: Ich habe mal gehört das es eben nicht einfach mit der Pfändungstabelle gehalten sein soll (lt. Tabelle Netto raussuchen, jeder 2 Unterhaltspflichtige = Pfändbarer Betrag) sondern eine andere Rechnung zu buche schlagen soll?????????

Ganz konkret. Wie berechnet es sich zum einen bei dem Elterneteil mit den Kindern: etwa 1750 Euro netto + 328 Kindergeld + Unterhalt. Und wie bei dem Elternteil mit etwa 1750 Euro netto und Unterhaltsverpflichtung für die beiden Kinder.

10000 Fragezeichen auf der Stirn!

Über eine aussagekräftige und detaillierte Antwort würde ich mich sehr freuen.
Vielen lieben Dank im voraus.

Gruß Zwergi
Gespeichert
 

paps

  • weiß was
  • *****
  • Karma: 14
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6471
Re: Wie Pfändungsfreigrenze in PI bei Unterhaltsverpflichtung berechnen
« Antwort #1 am: 30. April 2009, 17:15:01 »

Beide Elternteile müssen mit 75,- rechnen, wenn es gemeinsame Kinder sind.
Voraussetzung ist, dass der Elternteil, bei dem die Kinder nicht leben, Unterhalt zahlt.

Kindergeld wird nicht herangezogen.

Grundsätzlich wäre aber bei beiden nichts pfändbar, da nach BGB auch Ehegatten gegenseitig zum Unterhalt verpflichtet sind.
Da beide aber ausreichend eigenes Einkommen haben, sollten Sie sich auf die 75,- einrichten.

Bei 3.800,- Netto = Inso ??
Gespeichert
MfG Paps (der jetzt in BW lebt)

Paps arbeitet hauptberuflich für die Debeka-Versicherungen Bausparkasse
 (http://www.cosgan.de/images/more/schilder/041.gif)
 

foxtra

  • weiß was
  • *****
  • Karma: 5
  • Offline Offline
  • Beiträge: 336
Re: Wie Pfändungsfreigrenze in PI bei Unterhaltsverpflichtung berechnen
« Antwort #2 am: 30. April 2009, 17:31:15 »


Bei 3.800,- Netto = Inso ??

Das frage ich mich gerade auch... Vielleicht wegen der Trennung?
Gespeichert
 

zwergi

  • Newbie
  • *
  • Karma: 0
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3
Re: Wie Pfändungsfreigrenze in PI bei Unterhaltsverpflichtung berechnen
« Antwort #3 am: 30. April 2009, 17:47:48 »

Hallo Paps,

erstmal vielen lieben Dank für die Antwort. Wir dachten dem Elternteil mit Unterhaltspflicht würden nur 890Euro Selbstbehalt bleiben. Das wäre ja der totale Bankrott gewesen.

Ja, warum mit soviel Netto in Inso. Berechtigte Frage die sie leider so beantworten lässt.
1. foxtra hat recht, die Trennung ist auch ein Grund.
2. Bei uns geht es nicht um Kleinkredite sondern um Immobilien.......das heißt um hohe Schulden. Mit Mieter die ewig nicht gezahlt haben und nicht zahlen (kein Geld mehr Anwalt wegen Räumung)  etc.pp........ein kleines Drama in tausend Akten.

Und wir sehen einfach keinen anderen Ausweg mehr.....die finanzielle Misere ist unter anderem auch ein großer Teil Schuld an der Trennung. Hat uns einfach aufgefressen und aufgerieben........ :sad:

Gruß Zwergi


Gespeichert
 

paps

  • weiß was
  • *****
  • Karma: 14
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6471

Dann sollte das Immo-Problem aber vor Beantragung der Inso  sauber abgeklärt sein.
Gespeichert
MfG Paps (der jetzt in BW lebt)

Paps arbeitet hauptberuflich für die Debeka-Versicherungen Bausparkasse
 (http://www.cosgan.de/images/more/schilder/041.gif)
 

zwergi

  • Newbie
  • *
  • Karma: 0
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3

Wie ist das gemeint mit dem "sauber abgeklärt" sein?????
Gespeichert
 

paps

  • weiß was
  • *****
  • Karma: 14
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6471

Art der immobilien?
Vermietet?
Mieteinnahmen?
Selbstbewohnt?
Grundbucheinträge?
Kreditschulden?
Immofonds?
etc...
Gespeichert
MfG Paps (der jetzt in BW lebt)

Paps arbeitet hauptberuflich für die Debeka-Versicherungen Bausparkasse
 (http://www.cosgan.de/images/more/schilder/041.gif)
 
 

Privatinsolvenz - Insolvenz - Schulden - Webseitenschutz