"

Schulden und Insolvenz Hilfe Forum

Bitte logg dich ein oder registriere dich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Hinweis zum Zitieren von Beiträgen:
Aus Gründen der Übersichtlichkeit sollte nicht der komplette Beitrag eines Users zitiert werden, sondern lediglich der Teil, auf den man sich bezieht. Die Kombination "@ [Username]" kann beim Zitieren ebenfalls hilfreich sein.

Seiten: « 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 »
 61 
 am: 17. September 2018, 17:34:27 
Begonnen von Sannchen - Letzter Beitrag von KarlPaul
Es ist in diesem Fall für die Gewährung der RSB wohl ohne Belang.

Die Begehung einer Straftat, die zu einer Inhaftierung des Schuldners führt, rechtfertigt nur dann die Versagung der Restschuldbefreiung, wenn der Schuldner durch die Inhaftierung eine Arbeit verliert, aus der er pfändbare Einkünfte erzielt hat.
(aus Bundesgerichtshof, Beschluss vom 1. Juli 2010 – IX ZB 148/09)

 62 
 am: 16. September 2018, 13:18:43 
Begonnen von Sannchen - Letzter Beitrag von Sannchen
Hallo Wandervogel

Es war wohl während der WVP.

 63 
 am: 16. September 2018, 12:51:55 
Begonnen von Sannchen - Letzter Beitrag von Wandervogel
Hallo zusammen
Ich hätte gerne eure Meinung

Ich habe eine Bekannte die in 4 Wochen wohl ihre Restschuldbefreiung erhält.Ihr wurde nichts gepfändet da sie 2 Kinder hat. :evil:
Sie hat während des Insolvenzverfahrens  jedoch einen Internetbetrug begangen und wurde auch zu 7 Monaten auf Bewährung verurteilt. :evil: Wieso erfährt das niemand ? Ich finde es nicht fair gegeüber allen "ehrlichen" Schuldnern

Ich möchte sie aber auch nicht verraten.Ich dachte immer das die Gerichte schon zusammenarbeiten.

Wie seht ihr das ?   
Lg Sannchen
Hat sie den Betrug wirklich während des Verfahrens oder in der WVP begangen?

Grundsätzlich ist es so, dass neue Schulden, die sie sich durch ihren Betrug ja jetzt aufgehalst hat, mit der RSB nichts zu tun haben. Ich sehe auch keinen Versagungsgrund nach Inso §297.

Aber vielleicht wissen andere User hier mehr.

 64 
 am: 16. September 2018, 08:56:07 
Begonnen von Sannchen - Letzter Beitrag von Sannchen
Hallo zusammen
Ich hätte gerne eure Meinung

Ich habe eine Bekannte die in 4 Wochen wohl ihre Restschuldbefreiung erhält.Ihr wurde nichts gepfändet da sie 2 Kinder hat. :evil:
Sie hat während des Insolvenzverfahrens  jedoch einen Internetbetrug begangen und wurde auch zu 7 Monaten auf Bewährung verurteilt. :evil: Wieso erfährt das niemand ? Ich finde es nicht fair gegeüber allen "ehrlichen" Schuldnern

Ich möchte sie aber auch nicht verraten.Ich dachte immer das die Gerichte schon zusammenarbeiten.

Wie seht ihr das ?   
Lg Sannchen

 65 
 am: 10. August 2018, 20:01:24 
Begonnen von rbrech - Letzter Beitrag von KarlPaul
@hurts
Dann ist die Fordbank immer noch so.
Hatte dort vor Jahrzehnten mal nach dem Studium einige Monate in einer Filiale gejobbt.
Es war noch zu einer grauen Vorzeit in der an die Privatinsolvenz noch nicht zu denken war.
Einmal die Woche kamen drei kräftig gebaute grosse Männer in die Filiale, lieferten ab und holten
die für sie bestimmten neuen Vorgänge.
Die Philosophie war auf nichts zu verzichten, egal was es kostet.
Immer eingehende Beschwerden über die "Gorillas" (so "liebevoll" in der Post bezeichnet) beeindruckten nicht.
Einmal kam ein 22 Jahre alter Kreditvertrag zur Ablage ins Archiv. Endlich bezahlt...


 

 66 
 am: 09. August 2018, 15:55:27 
Begonnen von rbrech - Letzter Beitrag von hurts
Bei der Fordbank konnte ich einen Käufer benennen.
Dieser kam aber nicht zum Zuge, das Fahrzeug wurde trotzdem versteigert zu einem höheren Erlös.

Btw. , die waren mein schlimmster Gläubiger vor der Insolvenz.
Da hätte ich lieber Schulden bei der Mafia gehabt  :angry:

 67 
 am: 08. August 2018, 21:03:50 
Begonnen von katzenfrau2 - Letzter Beitrag von katzenfrau2
 :neutral:
Na denn, trotzdem Danke an alle

 68 
 am: 08. August 2018, 20:10:54 
Begonnen von katzenfrau2 - Letzter Beitrag von Wandervogel
Danke. Einbehalten werde ich das natürlich nicht.
Ich hatte das mit den vier Jahren so verstanden, daß ich nach Ablauf dieser Zeit - also quasi in diesem Herbst - diesen Rabatt ausgezahlt bekomme. Ist das so richtig oder falsch?
Das ist falsch.

Wie es abläuft hat Insokalle beschrieben. Es ist aber gar nicht so selten, dass es wie bei HausH läuft. Wenn z.B. die WVP erst 14 Monate nach Eröffnung beginnt, dann vier Jahre vergehen müssen, damit der Rabatt überhaupt beginnt, dann fällt die erste Auszahlung ggf. mit der RSB zusammen oder erfolgt sogar erst nachher. Und dann gibt es natürlich auch nur für 10 Monate Geld zurück.

 69 
 am: 08. August 2018, 17:42:54 
Begonnen von katzenfrau2 - Letzter Beitrag von HausH
moin,

ich kann nur sagen wie es bei mir war, ich habe den Rabatt nach der Restschuldbefreiung bekommen, musste mich aber wie schön erwähnt an das Gericht wenden, weil mein TH mir das nicht auszahlen wollte.

gruß HausH

 70 
 am: 08. August 2018, 17:10:17 
Begonnen von katzenfrau2 - Letzter Beitrag von katzenfrau2
Danke. Einbehalten werde ich das natürlich nicht.
Ich hatte das mit den vier Jahren so verstanden, daß ich nach Ablauf dieser Zeit - also quasi in diesem Herbst - diesen Rabatt ausgezahlt bekomme. Ist das so richtig oder falsch?

Seiten: « 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 »
Privatinsolvenz - Insolvenz - Schulden - Webseitenschutz