"

Schulden und Insolvenz Hilfe Forum

Bitte logg dich ein oder registriere dich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Hinweis zum Zitieren von Beiträgen:
Aus Gründen der Übersichtlichkeit sollte nicht der komplette Beitrag eines Users zitiert werden, sondern lediglich der Teil, auf den man sich bezieht. Die Kombination "@ [Username]" kann beim Zitieren ebenfalls hilfreich sein.

Seiten: « 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 »
 51 
 am: 21. Dezember 2018, 21:16:50 
Begonnen von geschieden1907 - Letzter Beitrag von KarlPaul
Das Finanzamt kann, aber muss nicht aufrechnen.
Bei mir haben sie es vergessen.

 52 
 am: 21. Dezember 2018, 21:01:29 
Begonnen von miezi2410 - Letzter Beitrag von KarlPaul
Ihr könnt Sparen und auch neue Schulden machen. Das gefährdet BEIDES die Restschuldbefreiung nicht.

Der einzig heikle Moment wäre nur, falls noch offen, wenn nach der Erteilung der RSB noch Verfahrenskosten offen sind.
Und falls man dann eine Stundung beantragt und in dem Antrag das Ersparte Sparbuch vergisst... . Ansonsten egal.

In Anbetracht aber das auf Sparbüchern keine Zinsen mehr gezahlt werden sehe ich zur Keksdose keinen gravierenden Nachteil. 

Viele Zahnärzte arbeiten beim Zahnersatz mit Kredit. Hier sind die Hürden so gering das ich auch in meiner WVP
meine Kronen auf Kredit machen lassen konnte. Es wird nicht einfacher wenn man damit wartet. 

 53 
 am: 21. Dezember 2018, 20:34:04 
Begonnen von miezi2410 - Letzter Beitrag von miezi2410
Da ich leider nichts wirklich neues zum Thema gefunden habe, stelle ich die Frage einfach mal mal neu ein.

Wie verhält es sich heutzutage mit Sparen/Sparbuch in der Wohlverhaltensphase.
Mein Mann und ich sind beide aus gesundheitlichen Gründen in PI gegangen und beziehen beide EU-Renten unterhalb der Pfändungsgrenze. Wir würden aber trotzdem gerne den ein oder anderen Euro zurücklegen und das nicht unter das Kopfkissen. Irgendwann müssen dritte Zähne sein etc.
Wie verhält es sich nun heutzutage? Ich habe leider sehr viele gegensätzliche Sachen im Netz gelesen. Die einen sagen, das wird gepfändet, andere (sogar Anwaltsseiten) sagen, man darf sparen. Wer kennt sich echt aus? Mein Treuhänder hat leider Urlaub bis Mitte Januar.
Vielen Dank im Voraus und allen schöne Weihnachten..............

 54 
 am: 21. Dezember 2018, 09:15:17 
Begonnen von Ehefrau - Letzter Beitrag von Ehefrau
Moin,

besagte Sache hat sich in der Schufa heute in Luft aufgelöst, allerdings wurde der Score nicht neu berechnet.


LG
die Ehefrau

 55 
 am: 20. Dezember 2018, 21:57:40 
Begonnen von Ehefrau - Letzter Beitrag von paps
Da habt ihr es heute aber gut. Zu meiner Zeit so um 2006 - 2013 wurde noch zum Ende des Kalenderjahres gelöscht. Dann Stand die RSB u.U. noch knapp 4 Jahren in der Schufa

 56 
 am: 20. Dezember 2018, 13:05:58 
Begonnen von rbrech - Letzter Beitrag von rbrech
@rbech

Zitat von der Monese Webseite:

"Banküberweisungen aus
dem Ausland

Auch im Ausland können Sie mit unserer europäischen IBAN Geld auf Ihr britisches Monese-Konto einzahlen. Veranlassen Sie einfach eine Banküberweisung an unser europäisches IBAN-Konto mit Ihrer Monese-Identifikationsnummer als Zahlungsreferenz, damit wir die Währungsumrechnung zum wahren Wechselkurs vornehmen, Ihnen den bestmöglichen Kurs bieten und Ihr Geld in GBP auf ihr britisches Monese-Konto transferieren können."


" ... überwiesen wird auf das folgende Sammelkonto:

Empfänger: Monese Ltd
IBAN: EE047700771001660150
BIC/SWIFT: LHVBEE22
Verwendungszweck: (Deine Monese-Kennnummer, z. B. M12345) .."

Das ist etwas anderes als wenn jemand direkt an z.B. meine Revolut IBAN GB53...  transferiert 
Aber abgesehen davon funktioniert das Monese-Konto natürlich auch.

Also ich habe eine eigene gb84 Konto Nr, man kann mir direkt was überweisen, also kein Sammelkonto! Jeder Kunde bekommt eigene Konto Nr.

Natürlich muss man bei der EV das Konto angeben. Aber man könnte es ja wieder schliessen und neueröffnen... Ich hatte mal eine LV in Luxemburg, auch in EV angegeben, hat aber niemand gepfändet, offenbar schwierig.

Gruss

 57 
 am: 18. Dezember 2018, 06:47:19 
Begonnen von geschieden1907 - Letzter Beitrag von geschieden1907
Hallo katzenferau2,

Infos wie zum Beispiel:
Wie laufen die letzten Wochen noch ab, was ist wichtig und unbedingt zu beachten, was macht der TH selbst noch, um die PI zu beenden.
Ob sich in den letzten 12 Monaten gravierende Änderungen ergeben haben, die noch nicht gemeldet wurden, zum Beispiel Umzug, neuer Arbeitgeber etc.
Auch den Hinweis, dass selbst mit der RSB noch für eine Zeit die Gefahr besteht, dass ein Gläubiger die ganze RSB nachträglich widerrufen kann, sollte er beweisen können, dass man in irgendeiner Weise gegen die Regeln verstoßen hat und der Gläubiger benachteiligt wurde.

 58 
 am: 17. Dezember 2018, 16:04:15 
Begonnen von geschieden1907 - Letzter Beitrag von katzenfrau2
Die letzten Wochen laufen, oder vielmehr zähle ich schon die Tage. Knapp 50 Tage sind es noch. Dann ist offiziell die Wohlverhaltensphase vorbei, bzw. die gesamte PI vorbei. Der TH hat mich auch schon angeschrieben, zwecks Info über die kommenden Wochen und dem Abschlussbericht.
Wie lange dauert es aktuell in der Regel, zwischen dem Abschlussbericht es TH an das AG, bis zur Zustellungsurkunde des AG an mich mit der RSB?

Hallo, was kommen denn da für Infos? Bei ist es dann wohl hoffentlich Anfang Juli soweit  :rolleyes:

 59 
 am: 16. Dezember 2018, 09:10:49 
Begonnen von geschieden1907 - Letzter Beitrag von HausH
moin,

die Pfändung endet tag genau an dem Tag, an dem deine sogenannte Abtretungserklärung endet. Das findest du im Beschluss den du ziemlich am Anfang bekommen hast: "Die Laufzeit der Abtretung beträgt 6 Jahre, beginnend mit der Eröffnung des Insolvenzverfahrens am …… "


Ich hab mal nachgesehen, bei mir hatten die tatsächlich noch für den vollen Monat gepfändet, das Geld hatte ich mir dann wieder geholt. Wenn du das selber überweist, dann würde ich das auch so nach deiner Formel machen, im Zweifel meldet sich der Verwalter schon.


gruß Haush

 60 
 am: 16. Dezember 2018, 08:09:39 
Begonnen von geschieden1907 - Letzter Beitrag von geschieden1907
Vielen Dank. Das hört sich gut an.

Noch eine weitere Frage. Die PI endet praktisch am 5ten Tag des neuen Monats. Was passiert dann mit dem Pfändungsbetrag?
Muss ich dann nur noch für die 5 Tage des neuen Monats den Betrag abführen? Im Klartext: Pfändungsbetrag/30*5.
Nehmen wir an, der normale Pfändungsbetrag wäre 1500 Euro vom aktuellen bereinigten Netto. Muss ich dann die 1500/30*5 rechnen, demnach nur noch 250 Euro für den letzten Monat, bzw. die letzten 5 Tage überweisen?

Einen schönen dritten Advent.

Seiten: « 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 »
Privatinsolvenz - Insolvenz - Schulden - Webseitenschutz